Dienstag, 13.04.2021
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteVerbrauchertippJoghurt hält ewig26.02.2021

Haltbarkeit von LebensmittelnJoghurt hält ewig

Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum fast abgelaufen ist, werden in Supermärkten oft zum Schnäppchenpreis angeboten. Manche Kunden scheuen den Einkauf. Ohne Grund, sagen Verbraucherschützer. Vorsicht geboten ist dagegen, wenn das Ablaufdatum überschritten ist.

Von Margret Bielenberg

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Milchprodukte in einer Kühltruhe bei der Vorstellung der Kampagne Kostbares retten gegen Lebensmittelverschwendung in einem Supermarkt in der Boxhagener Strasse in Berlin-Friedrichshain (imago-images/ snapshot-photography/F.Boillot )
Milchprodukte in einer Kühltruhe - "Wenn es gut riecht und noch gut schmeckt, dann geht auch keine gesundheitliche Gefahr von dem Produkt aus", sagt Verbraucherschützerin Fischer (imago-images/ snapshot-photography/F.Boillot )
Mehr zum Thema

Essensabfälle halbieren bis 2030 Klöckners Lebensmittel-Rettungsplan

Mindesthaltbarkeit bei Lebensmitteln Nur sieben Prozent sind notorische "Wegwerfer"

Lebensmittelverschwendung Haltbarkeitsdatum für bestimmte Produkte auf dem Prüfstand

Werden beispielsweise Käse oder Joghurt in speziellen Supermarkt-Theken preiswerter angeboten, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum gerade oder demnächst abläuft, können Kunden und Kundinnen trotzdem unbesorgt zugreifen, sagt Jana Fischer von der Verbraucherzentrale Hamburg: "Wenn das der Fall ist, ist der Händler oder die Händlerin dafür zuständig zu prüfen, dass das Produkt intakt, nicht schädlich und ohne Bedenken konsumierbar ist." Getestet wird das beispielsweise durch Stichproben einzelner Chargen, sagt die Verbraucherschützerin.

Auch Hobbyköchin Birte Richter weiß, dass sie keine schlechte Qualität mit preislich herunter gesetzten Lebensmitteln bekommt: "Was immer ganz toll ist, das ist Joghurt. Joghurt hält ewig. Also, da habe ich schon Joghurt - die drei Monate alt waren, im Kühlschrank gehabt. Und solange die nicht angebrochen sind, ist das absolut unkritisch."

Das Ablaufdatum darf auf keinen Fall überschritten sein

Das kann die Verbraucherschützerin bestätigen. Joghurt halte oft länger als angegeben. Obwohl man nicht immer drei Monate warten müsse. Manch Käse schmeckt zum Beispiel noch nach ein paar Wochen, Wurst beispielsweise noch nach einer Woche. Werden die Produkte dann geöffnet, sollten sie sicherheitshalber unter die Lupe genommen werden: "Sehen, riechen, schmecken, ist da das Stichwort. Wenn das Produkt noch gut aussieht, gut riecht und noch gut schmeckt, dann geht auch keine gesundheitliche Gefahr von dem Produkt aus."

Geöffnetes sollte dann möglichst zügig aufgebraucht werden. Zu unterscheiden vom Mindesthaltbarkeitsdatum ist das Ablaufdatum, sagt die Verbraucherschützerin. Wer sich beispielsweise aus der Kühltheke Fleisch heraussucht, das günstig ist, weil es am nächsten Tag abläuft, sollte es dann auch verbrauchen: "Produkte, die über das Ablaufdatum hinaus sind, die dürfen auf gar keinen Fall mehr gegessen werden. Das sind leicht verderbliche Lebensmittel wie Fisch oder Fleisch. Und wenn Fisch oder Fleisch das Ablaufdatum überschritten hat, dann besteht die Gefahr, dass das mit Keimen belastet ist und die Gesundheit schädigt."

Manche Lebensmittel mehrere Jahre haltbar

Andere Lebensmittel wie Reis, Nudeln oder Konserven sind zum Teil sogar mehrere Jahre haltbar, sagt die Verbraucherschützerin. Auf dem ausgewählten Produkt müsse der Endpreis stehen. Eine angegebene Prozentzahl, um die dieses Produkt preiswerter sei, reiche nicht aus: "Wie der Preis gestaltet ist, ist den Händlern und Händlerinnen überlassen, aber wenn ein Produkt bereits abgelaufen ist, muss es einen Hinweis darauf geben, dass das Produkt eben schon über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinüber ist."

Wer aus Versehen ein Produkt gekauft hat, das beispielsweise am nächsten Tag das Mindesthaltbarkeitsdatum überschreitet und das nun gegen ein länger haltbares umtauschen möchte, könne das versuchen, sagt Jana Fischer. Am besten mit Kassenbon. Meist seien die Supermärkte kulant. Schwierig könne der Umtausch werden, wenn man ein Lebensmittel nicht zeitnah verbraucht hat und bei Öffnung feststellt, dass es nicht mehr genießbar ist. Denn das könne auch an einer falschen Aufbewahrung zu Hause liegen.

"Also ein überschrittenes Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Produktmangel. Wenn ein Produkt wirklich mangelhaft ist, also in der ungeöffneten Verpackung sich beispielsweise schon Schimmel gebildet hat, dann ist es ein ganz klarer Produktmangel und dann kann man das Produkt reklamieren."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk