Sonntag, 16.12.2018
 
Seit 02:07 Uhr Klassik live
StartseiteSport am Wochenende"Wollen unsere Stärke auf den Platz bringen"08.12.2018

Handball-Kapitänin Julia Behnke"Wollen unsere Stärke auf den Platz bringen"

Nach dem Sieg gegen Spanien zum Auftakt der EM-Handball-Hauptrunde in Frankreich ist die Kapitänin des deutschen Teams zufrieden: "Das war für uns ein Befreiungsschlag", sagte Julia Behnke im Dlf. Nun komme es darauf an, sich weiter auf die eigenen Stärken zu fokussieren.

Julia Behnke im Gespräch mit Astrid Rawohl

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Julia Behnke, Kapitänin der deutschen Handball-Nationalmannschaft, jubelt über einen Treffer während der Handball-EM 2018 in Frankreich. (dpa/picture alliance/Marco Wolf/wolf-sportfoto)
Julia Behnke, Kapitänin der deutschen Handball-Nationalmannschaft, jubelt über einen Treffer während der Handball-EM 2018 in Frankreich. (dpa/picture alliance/Marco Wolf/wolf-sportfoto)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Handball-WM in Deutschland "Erst eine Last, dann ein Selbstläufer"

Doppelpässe (Teil 5) Handball - geschlossene Welt?

Handball-Bundesliga "Wir müssen unsere Hausaufgaben machen"

Am Ende stand es 29:23 im Spiel der deutschen DHB-Frauen gegen das Team aus Spanien am Freitagabend (07.12.2018) in Nancy: "Wir haben unser Spiel von Anfang an durchgezogen", sagte Kapitänin Julia Behnke in der Sendung "Sport am Samstag", "und das war am Ende auch erfolgreich." Die Erwartungen aufs Halbfinale dämpft die Spielerin jedoch - mit Verweis auf die noch bevorstehenden starken Gegner: die Mannschaften aus Ungarn und den Niederlanden.

"Von Spiel zu Spiel"

"Wir schauen von Spiel zu Spiel", sagte Behnke, "letztendlich gilt es, den Fokus auf uns selbst zu haben." Es gehe darum, die eigenen Stärken "auf den Platz zu bringen": "Aggressive Abwehr im Zusammenspiel mit den Torhütern - und dann ins Tempospiel kommen." 

Die 25-Jährige ist erst seit kurzem Kapitänin, nachdem die bisherige Spielführerin Kim Naidzinavicius kurz vor Beginn der EM ihre Teilnahme verletzt absagen musste. Die neue Führungsaufgabe gefalle ihr sehr gut - ebenso wie die gegenseitige Unterstützung und das gute Teamwork in der Mannschaft. Die aktuellen Proteste in Frankreich, dem Austragungsort der Handball-EM, hätten sie und ihr Team durchaus mitbekommen - allerdings bislang eher aus den Nachrichten. 

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das gesamte Gespräch können Sie mindestens sechs Monate in unserer Mediathek nachhören. 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk