Die Nachrichten
Die Nachrichten

Handball-WM in ÄgyptenVon Corona geprägter Auftakt

Medizinisches Personal wartet in Schutzanzügen auf dem Rollfeld auf die deutsche Handball-Nationalmannschaft, die vor dem Start der Handball-Weltmeisterschaft 2021 in Ägypten auf dem Flughafen von Kairo gelandet ist. Am Fuße der Gangway wird beim Spieler  (dpa)
Bei der Ankunft in Ägypten wird beim deutschen Nationalspieler Lukas Stutzke erst einmal die Temperatur gemessen. (dpa)

Heute beginnt die Handball-WM in Ägypten mit der Partie der Gastgeber gegen Chile.

Erst gestern hatten Tschechien und die USA ihre Teilnahme an dem Turnier abgesagt. Beide Teams begründeten die Entscheidung mit zahlreichen Corona-Fällen innerhalb ihrer Mannschaften. Andreas Hertelt, Teammanager der USA, hatte dem ARD-Fernsehen zuvor "17 oder 18 Infektionen" bestätigt. Er ging aber zu dem Zeitpunkt noch davon aus, dass die USA einen spielfähigen Kader zusammenstellen würden. Der Weltverband IHF reagierte umgehend auf die Absagen und lud als Ersatz für die Tschechen Nordmazedonien ein, für die USA rückt die Schweiz nach.

Sorgen gibt es auch bei den Teams aus Kap Verde und Brasilien, die jeweils sieben positive Fälle unter Mannschaft und Betreuern hatten. Kap Verde ist zweiter deutscher Vorrundengegner. DHB-Sportvorstand Kromer sagte am Tag des Turnierbeginns, dass die aktuelle Situation die Befürchtungen übertreffe. "Wir hoffen, dass die vielen Hiobsbotschaften, die wir aus allen Ecken der Welt erhalten, endlich ein Ende nehmen". Für die Kritiker sei dies eine Bestätigung. Im Teamhotel gebe es zudem noch Verbesserungspotenzial bei den Hygienemaßnahmen, was Sicherheitsabstände und das Tragen von Masken betreffe.

Die deutsche Mannschaft hat ihr Quartier nahe den Pyramiden von Gizeh bezogen. Ein Luxushotel bildet mindestens für eine Woche den Lebensmittelpunkt von DHB-Spielern und Trainerteam. Verlassen dürfen sie es nur, um zu trainieren oder die Spiele zu bestreiten. Die Deutschen spielen am Freitag ihre erste Partie gegen Uruguay. Weitere Vorrundengegner sind Kap Verde und Ungarn.

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

Wir haben ein Nachrichtenblog angelegt. Das bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen.

+ Aktuelle Entwicklungen: Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand: 14.01.)
+ Hohe Corona-Infektionszahlen: Ist die Orientierung am Inzidenzwert 50 richtig? (Stand 05.01.)
+ Neue Regeln: So setzen die Länder die Beschlüsse um (Stand 11.01.)

Test und Schutz

+ Schutz: Die Impfverordnung: Wer wird zuerst geimpft, wer später? (Stand: 26.12.)
+ Termine: Wie, wann und wo kann ich mich impfen lassen? (Stand: 9.1.)
+ Biontech und Pfizer: Was über Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs bekannt ist (Stand: 21.12.)
+ Schutz: So steht es um die Entwicklung von Impfstoffen gegen das Coronavirus (Stand: 06.01.)
+ Corona-Infektionsgeschehen: Wie zuverlässig sind die Tests? (Stand: 13.01.)
+ Erkrankte: Neue Erkenntnisse bei der Suche nach Medikamenten (Stand: 06.01.)
+ Wie ist die Lage in den Krankenhäusern? (Stand: 13.01.)
+ Wirtschaft: Wie die Arbeitswelt mit den Infektionszahlen umgeht (Stand: 11.01.)

Ansteckung und Übertragung

+ Virus-Varianten: Wie gefährlich sind die neuen Mutationen des Coronavirus? (Stand: 02.01.)
+ Gegner von Infektionsschutz-Maßnahmen: Was AfD und Querdenker mit Verbreitung des Coronavirus in Deutschland zu tun haben (Stand: 17.12.)
+ Übertragung: Welche Rolle Aerosole spielen (Stand: 10.10.)
+ Übersterblichkeit: Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich? (Stand: 09.01.)
+ Reisewarnung: Die aktuelle Liste der Risikogebiete (Stand 24.12.)

Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.

Diese Nachricht wurde am 14.01.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.