Die Nachrichten
Die Nachrichten

HeidelbergNeues Zentralarchiv zur Geschichte der Juden in Deutschland eröffnet

Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, steht vor der Synagoge in Halle/Saale. (picture alliance / Hendrik Schmidt)
Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland (picture alliance / Hendrik Schmidt)

Das neue Zentralarchiv zur Geschichte der Juden in Deutschland ist in Heidelberg mit einem Festakt eröffnet worden.

Der Präsident des Zentralrats der Juden, Schuster, sagte, das Archiv bewahre das Gedächtnis der Jüdischen Gemeinden und sei daher ein großer Schatz. Die 1987 gegründete Einrichtung wird in neuen Räumen präsentiert. Die Sammlung enthält Schriften, Akten und Protokolle jüdischen Gemeindelebens in Deutschland ab 1945. Außerdem gibt es Dokumente aus der Zeit des Nationalsozialismus und dem Holocaust. Geplant ist auch eine digitale Datenbank, um den Austausch mit anderen Archiven zu fördern. Die Kosten von jährlich rund 900.000 Euro werden vom Bund getragen.

Diese Nachricht wurde am 15.09.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.