Freitag, 24.09.2021
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell
StartseiteSpielweisenZum Einstand trifft Philharmonie auf Industrie18.10.2017

Heimspiel – Die Deutschlandradio Orchester und ChöreZum Einstand trifft Philharmonie auf Industrie

Ob mitten im Einkaufszentrum, im düsteren Heizkraftwerk oder doch in der Philharmonie: Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin lässt sich auf ungewöhnliche Konzertorte ein. Auch auf seinen neuen Chefdirigenten Robin Ticciati warten im Herbst reizvolle Herausforderungen.

Am Mikrofon: Frank Kämpfer

Der Chefdirigent des DSO Berlin Robin Ticciati (Marco Borggreve/DSO Berlin)
Robin Ticciati - der neue Chefdirigent des DSO (Marco Borggreve/DSO Berlin)

Diese Sendung können Sie nach Ausstrahlung sieben Tage lang nachhören

Zum Saisonstart begrüßt das DSO seinen achten künstlerischen Leiter: den gebürtigen Londoner Robin Ticciati. Die erste Spielzeit als Chefdirigent beginnt er attraktiv auf außerphilharmonischem Terrain: Beim "Symphonic Mob" etwa treten hunderte von Laienmusikern gemeinsam mit Profis des DSO öffentlich in der Mall of Berlin auf.

Wenige Tage später bespielt das Orchester einen gigantischen Saal aus Eisen und Rohbeton – die 100 Meter lange Turbinenhalle des ehemaligen Heizkraftwerks in Berlin Mitte. Hier trifft symphonisches Orchesterrepertoire auf verkabelte Avantgarde. "Die Berliner Elektronikszene ist so vital, so kreativ", sagt Ticciati, "dass ich die Potenziale in einem gemeinsamen Projekt bündeln möchte."

Mit einem Beitrag von Leonie Reineke zu Robin Ticciatis Berliner Plänen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk