Donnerstag, 13.05.2021
 
Seit 05:05 Uhr Auftakt
StartseiteSternzeitDie Wolfs-Supernova in Sankt Gallen22.04.2021

Hellste Explosion vor 1.015 JahrenDie Wolfs-Supernova in Sankt Gallen

Ende April des Jahres 1006 flammte im Sternbild Wolf die hellste bekannte Supernova am Himmel auf. Im Maximum muss sie etwa zehnmal intensiver als die Venus gestrahlt haben. Ein besonderes Ereignis - das Erwähnung in der Chronik des Mönchs Hepidannus aus Sankt Gallen fand.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Das das wohl schönste Objekt im Wolf: Der Überrest einer Supernova, die 1006 aufgeleuchtet ist  (Chandra/NASA)
Der Überrest der Supernova, die 1006 im Sternbild Wolf aufgeleuchtet ist (Chandra/NASA)

Der Mönch Hepidannus aus Sankt Gallen vermerkte in seiner Chronik: "Im Süden war ein neuer Stern ungewöhnlicher Helligkeit erschienen. Drei Monate lang stand er mit den anderen Zeichen am Himmel, dehnte sich mal aus und schrumpfte wieder." Die Supernova stand nur fünf Grad über dem Südhorizont, das entspricht weniger als einer Faustbreite bei ausgestrecktem Arm. So tief am Himmel wird die Luftunruhe für heftiges Flimmern gesorgt haben, was der Mönch wohl als Ausdehnen und Schrumpfen wahrgenommen hat.

Heutige Sternkarten zeigen, dass die Position der Supernova für Sankt Gallen nur ein Grad über den Südhorizont liegt – und damit eigentlich nicht zu sehen gewesen sein kann. Das ist kein Fehler. Die Beobachter in der Schweiz verdanken die Sichtbarkeit des Himmelsschauspiels der Präzession, der langsam eiernden Bewegung der Erdachse. Sie sorgte dafür, dass der Wolf vor tausend Jahren von Sankt Gallen aus viel besser zu sehen war als heute.

Die Supernova im April 1006 stand von Sankt Gallen aus gesehen tief über dem Südhorizont  (Stellarium)Die Supernova im April 1006 stand von Sankt Gallen aus gesehen tief über dem Südhorizont  (Stellarium)

Seit der Explosion im Wolf waren nur drei weitere Supernovae in unserer Galaxis mit bloßem Auge zu sehen – die letzte im Jahr 1604. Seitdem warten die Astronomen sehnsüchtig auf die nächste Supernova in der Milchstraße. Sie ist garantiert schon explodiert – aber das Licht ist noch unterwegs. Vielleicht erreicht es uns heute Abend, vielleicht auch erst in einigen hundert Jahren.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk