Die Nachrichten
Die Nachrichten

HerbstprognoseKonjunkturerwartungen für 2021 gesunken

Ein wartender Kunde steht im Baumarkt in der Abteilung mit den Holz-Zuschnitten. (picture alliance / dpa / Sebastian Gollnow)
Unter anderem Lieferengpässe beeinflussen das Wirtschaftswachstum negativ. (picture alliance / dpa / Sebastian Gollnow)

Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute haben ihre Prognose für das Wachstum der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr gesenkt.

In ihrem Herbstgutachten gehen die Experten von einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 2,4 Prozent aus, nach 3,7 Prozent in der letzten Prognose. Zur Begründung hieß es, die wirtschaftliche Lage sei weiterhin von der Corona-Krise belastet, hinzu kämen Lieferengpässe.

Für 2022 erwarten die Institute eine deutliche Erholung. Dann wird das Bruttoinlandsprodukt nach ihren Berechnungen um 4,8 Prozent steigen. Im Frühjahrsgutachten waren für das kommende Jahr noch 3,9 Prozent erwartet worden.

Diese Nachricht wurde am 14.10.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.