Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

HessenBouffier gibt CSU Schuld an schlechten CDU-Umfragewerten

Volker Bouffier, hessischer Ministerpräsident und CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl, vor einer grünen Wand. (picture alliance / dpa / Andreas Arnold )
"Seehofers Debatte über die Zurückweisung von Migranten an der Grenze war überflüssig": Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier. (picture alliance / dpa / Andreas Arnold )

Zwei Wochen vor der Landtagswahl in Hessen weist Ministerpräsident Bouffier der CSU eine Mitverantwortung für schlechte Umfragewerte seiner Landes-CDU zu.

Die bayerische Schwesterpartei sei in den letzten Monaten für das Ansehen der Union insgesamt leider nicht besonders hilfreich gewesen, sagte der CDU-Politiker der "Welt am Sonntag". Das habe viel Vertrauen gekostet. Man könne nicht über Monate den Eindruck erwecken, dass im Bund vieles durcheinander gehe und die Regierung nicht handlungsfähig sei, und dann erwarten, dass die Menschen der Union vertrauten. Darüber hinaus bezeichnete Bouffier die von Bundesinnenminister Seehofer geführte Debatte über die Zurückweisung von Migranten an der Grenze als überflüssig.

Wer - Zitat - die Backen aufblase und den Leuten erzähle, jetzt alles zu lösen, und am Ende gelinge die Zurückweisung von nur einer Handvoll Migranten im Monat, der mache sich unglaubwürdig.