Hintergrund 

LiberalisierungWie viel Staat und wie viel Markt die Wirtschaft braucht

Taxi-Schlange  am Flughafen Berlin-Tegel (imago / Hohlfeld)

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will die stark regulierte Taxibranche reformieren. Der Telekommunikationssektor, der Strommarkt, die Post, der Fernbusmarkt: All diese Märkte wurden bereits für den Wettbewerb geöffnet. Was lässt sich aus dem Trend zur Liberalisierung lernen?

Beitrag hören

Jakarta versinktEine Stadt gräbt sich selbst das Wasser ab

Ein Arbeiter geht an einer Wand entlang, die als Barriere verwendet wird, um zu verhindern, dass Meerwasser an Land fließt (imago images / Xinhua)

Indonesiens Hauptstadt Jakarta säuft ab. In manchen Vierteln steigt das Wasser bis zu 25 Zentimeter pro Jahr. Gleichzeitig graben tausende Menschen illegal nach sauberem Trinkwasser. Experten meinen: Hochwasserschutz in Jakarta ist kein technisches, sondern ein sozio-ökonomisches Problem.

Beitrag hören

Polen vor der Wahl Machtwechsel unwahrscheinlich

Wahlplakate Anfang Oktober 2019 in Krakau (imago / ZUMA / Omar Marques)

Am Sonntag wird in Polen gewählt. Die regierende PiS kann mit über 40 Prozent rechnen - mit sozialpolitischen Umverteilungen hat sie sich das Vertrauen der Landbewohner und Liberalisierungsverlierer erkauft. Die Kandidatin der oppositionellen "Bürgerplattform" spricht von einem Wahlkampf der Gefühle.

Beitrag hören

Nach dem Anschlag in HalleWarum der Antisemitismus nie weg war

(dpa)

Nach dem tödlichen Anschlag in Halle stellt sich erneut die Frage: Werden rechtsextremistischer Terror und Antisemitismus in Deutschland und andernorts unterschätzt? Statistiken zeigen: Die Angriffe auf Juden und jüdische Einrichtungen nehmen weltweit zu - und die Täter sind immer besser vernetzt.

Beitrag hören

Youtube Eine Plattform zwischen Hobby und Hass

Ein Mann läuft beim YouTube-Jahresrückblick 2018 im YouTube Space Berlin vor einem YouTube-Logo. (picture alliance/dpa)

Der Netzgigant Youtube verhilft Millionen zur Selbstentfaltung und Weiterbildung - wird aber auch für politische Hetze und Falschinformation missbraucht. Verbesserungen der Algorithmen haben die Kritik noch nicht verringert. Die Debatte über eine Regulierung steckt in den Anfängen.

Beitrag hören

Seerecht in der Straße von HormusDas Ringen um die Freiheit der Meere und des Öltransports

Blick aus der Luft auf den Tanker, an dessen Seite sich ein großer Brand gebildet hat. Dichter schwarzer Rauch steigt auf.  (AP / ISNA / dpa)

Täglich werden mehr als 20 Millionen Fass Rohöl durch die Straße von Hormus verschifft. Doch die Angst wächst, der Iran könne die Meerenge blockieren und die Energieversorgung großer Teile der Welt gefährden. Das Seevölkerrecht soll so etwas verhindern. Völkerrechtler halten es für stark genug.

Beitrag hören

Gefühlte UnsicherheitWarum Deutschlands Polizei aufgerüstet wird

Eine Reihe von Polizeieinsatzwagen in Köln (picture alliance / Geisler-Fotopress)

Das Unsicherheitsgefühl in der Bevölkerung hat zugenommen und bestimmt mehr und mehr die politische Agenda. Die Politik antwortet mit mehr Polizeipräsenz, erweiterten Befugnissen und Überwachungstechnik für Sicherheitsbehörden. Über die Effektivität dieser Maßnahmen wird gestritten.

Beitrag hören

Ängste, Depressionen, StudienabbruchWenn Studenten psychisch krank werden

Eine Studentin der Universität Bayreuth (Bayern) sitzen am 21.01.2016 mit ihrem Notebook in der Zentralbibliothek der Universität (Nicolas Armer/dpa )

Hunderttausende Studierende in Deutschland sind psychisch krank, viele brechen deswegen ihr Studium ab. Bildungspolitiker und Beratungsstellen versuchen, diese Entwicklung zu stoppen. Aber die Herausforderungen bleiben groß.

Beitrag hören

Hohe LebenserwartungSpanien und seine Alten

(Natalia Bachmayer, ARD Madrid)

Spanien könnte Japan 2040 als Land mit der höchsten Lebenserwartung ablösen, so eine Studie. Dabei war die Lebenserwartung der spanischen Bevölkerung Anfang des 20. Jahrhunderts niedrig, die Kindersterblichkeit hoch. Einer der ausschlaggebenden Faktoren: das spanische Gesundheitssystem.

Beitrag hören

Missbrauch und HetzePolens katholische Kirche in der Krise

Vor einem weißen Obergewand fällt eine Kette mit einem Kruzifix ab, eine Hand hält einen Rosenkranz. (CTK / dpa / Radek Petrasek)

Polen gilt als erzkatholisch - doch Stellung und Einfluss der Kirche wird im Land zunehmend hinterfragt. Dazu beigetragen haben die jüngsten Enthüllungen über sexuellen Missbrauch durch Priester. Doch statt auf Aufklärung setzen die Würdenträger auf Ablenkungsmanöver.

Beitrag hören

Reisefreiheit und MauerfallVerzweifelte Genossen im SED-Zentralkomitee

Der damalige DDR-Staatsratsvorsitzende Erich Honecker (rechts) mit dem Vorsitzenden des Ministerrates, Willy Stoph (Mitte) und Egon Krenz, Mitglied des Politbüros, auf der Ehrentribüne anlässlich der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum der Berliner Mauer im Jahr 1986 (Schwarz-Weiß-Aufnahme)  (Imago/Sommer)

Mit der Rücktrittserklärung Erich Honeckers am 18. Oktober 1989 beginnt die Götterdämmerung im SED-Zentralkomitee der DDR. Die Tonprotokolle aus den letzten Sitzungen des Gremiums belegen, wie kopf- und orientierungslos die Parteigenossen auf die Umwälzungen in ihrem Land reagiert haben.

Beitrag hören

SandEin nur scheinbar unendlicher Rohstoff

Luftbild vom Sandabbau in Kalbsrieth (imago)

Sand ist nach Wasser die zweitwichtigste Ressource der modernen Gesellschaft – denn ohne Sand kein Beton. Trotzdem wird dem Rohstoff kaum Beachtung geschenkt. Dabei ist Sand schon heute ein knappes Gut. So knapp, dass schon ganze Strände gestohlen wurden.

Beitrag hören

Netzwerk-DurchsetzungsgesetzWarum gegen den Hass im Netz Gesetze allein nicht helfen

(dpa)

Vor zwei Jahren hat die Bundesregierung das Netzwerk-Durchsetzungsgesetz auf den Weg gebracht. Doch Hass und Anfeindungen in den sozialen Netzwerken scheinen nicht zurückgegangen zu sein. Kein Wunder, sagen Experten. Denn es handele sich primär nicht um ein rechtliches Problem.

Beitrag hören

Mord an Jamal KhashoggiAuf der Suche nach Schuldigen

Ein Demonstrant mit der Maske des saudischen Kronprinzens Mohammad Bin Salman und blutrot angemalten Händen neben einem Plakat mit dem Porträt des ermordeten Journalisten  Jamal Khashoggi bei einer Protestveranstaltung vor dem saudischen Konsulat in Istanbul am 25. Oktober 2018. (AFP / Yasin Akgul)

Der Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi vor einem Jahr ist bis heute nicht aufgeklärt. Der saudische Kronprinz Mohammed Bin Salman räumt zwar inzwischen eine politische Verantwortung ein. Doch die UNO-Sonderermittlerin fordert, den Kronprinzen auch strafrechtlich zur Rechenschaft zu ziehen.

Beitrag hören

Rolle des saudischen Prinzen im Fall KhashoggiUNO-Berichterstatterin: "Schüttelt ihm nicht die Hand"

Mohammed bin Salman bin Abdelasis al-Saud, Kronprinz von Saudi-Arabien, kommt zur dritten Arbeitssitzung des G20-Gipfels ( Bernd von Jutrczenka/dpa)

Die UNO-Sonderberichterstatterin Agnès Callamard sieht die Verantwortung für den Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi vor einem Jahr beim saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman. Europäischen Politikern empfiehlt sie, sich nicht freundschaftlich mit ihm zu zeigen.

Beitrag hören

Ditib-Moschee in KölnOrt zum Beten, Ort der Macht

DITIB-Zentralmoschee in Köln (imago / imageBROKER / Jan Tepass)

Der Bau sollte ein Zeichen gelungener Integration sein: Doch die Eröffnung der Kölner Ditib-Zentralmoschee durch den türkischen Präsidenten Erdogan vor einem Jahr sorgte für einen Eklat. Ansprachen deutscher Politiker waren nicht vorgesehen. Die Forderung nach mehr Transparenz an den Hausherrn bleibt.

Beitrag hören

Zwischen Ibiza und Volksmusik Österreich vor der Nationalratswahl

Mehrere Wahlplakate zur Nationalratswahl am 29. September 2019 in Österreich hängen an einer Wand im Freien (picture alliance/APA/Barbara Gindl)

Vor vier Monaten wurde Sebastian Kurz als Kanzler Österreichs abgewählt. Bei den jetzt anstehenden Nationalratswahlen führt seine ÖVP die Umfragen an, sie wird aber einen Koalitionspartner brauchen. Eine Option ist erneut die FPÖ, die mit dem Ibiza-Skandal die Regierung zerbrechen ließ.

Beitrag hören

Afghanistan wählt neues StaatsoberhauptWahlen im Schatten der Taliban

Wahlplakat in Afghanistan (dpa / MAXPPP)

Der Krieg in Afghanistan ist nach dem Abbruch der Friedensgespräche zwischen den USA und den Taliban erneut eskaliert. Am Samstag finden Präsidentschaftswahlen statt. Doch heißt das, dass in Afghanistan nun Demokratie und Rechtsstaat triumphieren?

Beitrag hören

US-AmtsenthebungsverfahrenErst Clinton, nun Trump?

Auf der Werbetafel prangt ein Bild von Trump. Über das Gesicht ist das Wort "Impeach!" geschrieben. Links daneben steht: "Unterschreibe die Petition" (AFP/TIMOTHY A. CLARY)

Weil er Druck auf den ukrainischen Präsidenten ausgeübt haben soll, droht US-Präsident Donald Trump ein Amtsenthebungsverfahren. Die Demokraten sehen das als Amtsmissbrauch und Vertuschung. Trump ist nicht der erste US-Präsident, gegen den ein solches Verfahren angestrengt wird. Ein Rückblick.

Beitrag hören

Stasi-Akten ins BundesarchivDie Abschaffung einer Behörde

Akten in der Stasi-Unterlagen-Behörde in Berlin (imago / epd)

30 Jahre nach dem Mauerfall sollen 111 Aktenkilometer, 1,8 Millionen Fotos, knapp 2.900 Filme sowie über 23.000 Tondokumente von der Stasi-Unterlagenbehörde unter das Dach des Bundesarchivs wechseln. Kritiker befürchten nicht nur das Ende einer Einrichtung, die für viele Staaten Osteuropas Vorbild war.

Beitrag hören

Russische Raketen in der TürkeiAnkaras Verhältnis zum Westen steckt in der Krise

Ein vom türkischen Verteidigungsministerium veröffentlichtes Foto einer russischen Militärmaschine beim Entladen eines S-400 Raketenabwehrsystems auf dem Luftwaffenstützpunkt Murted in Ankara. (AFP PHOTO / TURKISH DEFENCE MINISTRY)

Mit dem Kauf russischer Luftabwehrraketen hat die Türkei ihre NATO-Partner vor den Kopf gestoßen. Die USA haben ein gemeinsames Rüstungsprogramm gestoppt und drohen mit Sanktionen. Zugleich wächst im Westen die Sorge über eine weitere Annäherung zwischen Russland und der Türkei.

Beitrag hören

Klimaschutz und ArtenvielfaltDie Agrarpolitik soll grüner werden

Auf einem Feld bei Abbendrode im Landkreis Harz im Bundesland Sachsen-Anhalt, mäht ein Mähdrescher mit Kettenantrieb die Feldfrucht Weizen.  (imago/Martin Wagner)

Die Landwirtschaftspolitik in Deutschland und der Europäischen Union wurde lange von Industrieinteressen und Exportwachstum bestimmt. Doch inzwischen hat auch in der konventionellen Landwirtschaft ein Umdenken eingesetzt. Gestritten wird jetzt über die Wege zu einer grüneren Agrarpolitik.

Beitrag hören

Papierlose in DeutschlandLeben in der Schattenwelt

Ein Obdachloser als Silhouette am 25.01.2017 unter einer Brücke in Osnabrück (Niedersachsen). (picture alliance / Friso Gentsch)

Geschätzt 200.000 bis 600.000 Zugewanderte ohne Papiere leben in Deutschland. Die meisten sind unbemerkt eingereist oder haben das Land bei einem abgelehnten Asylantrag nicht wieder verlassen. Der illegale Aufenthalt schafft viele Probleme - ist in der Politik allerdings kaum ein Thema.

Beitrag hören

Overtourism in EuropaTourismus nicht mehr um jeden Preis

Selfie mit chinesischer Polizistin, die vorrübergehend in Dubrovnik, Kroatien, stationiert ist, 14.8.2019 (imago / Xinhua)

Barcelona, Venedig oder Amsterdam sind beliebte Reiseziele in Europa und erzielen aus dem Tourismus hohe Einnahmen. Gleichzeitig belastet übermäßiger Tourismus die betroffenen Orte und ihre Bevölkerung existenziell. Der Ruf nach Hilfe von der Europäischen Union wird darum immer lauter.

Beitrag hören

BestandsaufnahmeBundeswehr zwischen Innerer Führung und Materialmangel

Mehrere Bundeswehrsoldaten gehen auf einen Hubschrauber zu (Deutschlandradio / Bernd Musch-Borowska)

Die Entwicklung der Bundeswehr als Parlamentsarmee gilt als eine historische Erfolgsgeschichte. Doch die Streitkräfte müssen mehr sein als demokratiefähig – gerade in Sachen Verteidigungsfähigkeit und Effizienz hapert es gewaltig. Und auch als Arbeitgeber hat die Bundeswehr Attraktivität verloren.

Beitrag hören

ArktisDrahtseilakt zwischen Klimawandel und Wirtschaft

Ein Eisbär klettert in der Arktis von Eis zu Eis. (dpa/Florian Ledoux/ HotSpot Media)

Das Eis in der Arktis taut - mit Folgen für das Klima. Dadurch könnte in Zukunft auch ein neuer Seeweg entstehen, der Asien, Europa und die USA miteinander verbindet. Das sorgt für Begehrlichkeiten. Auch mögliche Bodenschätze spielen eine Rolle im Wettstreit am Nordpol.

Beitrag hören

Alte und neue KlimaretterWas CSU, CDU und Grüne eint und was sie trennt

23.07.2019, Baden-Württemberg, Meersburg: Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg (Grüne,l) und Markus Söder, bayerischer Ministerpräsident (CSU) tragen sich in die Bücher der Stadt und des Landes ein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa | Verwendung weltweit (picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Die CSU hat sich zuletzt ausgiebig und öffentlichkeitswirksam von ihrer grünen Seite gezeigt. Dass Klimapolitik und Umweltschutz für die Wähler keine Randthemen mehr sind, haben auch die Unionsparteien erkannt. Es muss sich jedoch noch zeigen, wie weit der konservative Wille zur Klimarettung reicht.

Beitrag hören

Kryptowährungen"Libra" mischt die Welt des Geldes auf

Ein Smartphone mit Facebook-Logo auf dem Display wird neben ein Logo von Libra gehalten. (picture alliance/dpa/Kay Nietfeld)

Weltweit existieren mittlerweile 3.900 Kryptowährungen - und kommendes Jahr will Facebook gemeinsam mit anderen Großkonzernen das elektronische Zahlungsmittel "Libra" auf den Markt bringen. Könnte privat geschaffenes Geld den Euro und andere staatliche Währungen verdrängen?

Beitrag hören

Binnenschifffahrt im KlimawandelWenn die Elbe nur noch knietief ist

Der Domfelsen in der Elbe in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) ist bei Niedrigwasser (55 cm) und an haltener Trockenheit vom Westufer aus zurzeit betretbar. (imago stock&people / Christian Schroedter)

Zwei Dürrejahre in Folge belasten auch die Binnenschifffahrt schwer, denn die Flüsse haben Niedrigwasser. Die Elbe ist einen Großteil des Jahres nicht mehr befahrbar. Doch die Subventionen fließen weiter: Die Bundesregierung setzt auf den Ausbau eines Verkehrwegs, der schlichtweg austrocknet.

Beitrag hören

Artenforschung im AmazonasAuf Humboldts Spuren

Rainforest tree with buttress roots, during rainfall, Lowland rainforest, Panguana Reserve, Huanuco province, Amazon basin, Peru. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 1512935 KonradxxWothe RAINFOREST Tree With buttress Roots during Rainfall Lowland RAINFOREST Reserve HUANUCO Province Amazon Basin Peru PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 1512935 KonradxxWothe (imago images / Nature Picture Library / Konrad Wothe)

Deutsche Forscher entdecken im Urwald von Peru noch immer neue Arten. Doch anders als ihr Vorbild Alexander von Humboldt vor 250 Jahren arbeiten sie gegen die Zeit. Im Amazonasgebiet schreitet die Zerstörung des Lebensraums zu schnell voran.

Beitrag hören

Klimapolitik Angela Merkel und der Kampf gegen die Erderwärmung

Bundeskanzlerin Angela Merkel, der dänische Premierminister Anders Fogh Rasmussen und Umweltminister Sigmar Gabriel besuchten im August 2007 den Eis-Fjord bei Ilulissat. (dpa/ Bundesregierung/ Guido Bergmann)

Mal ist sie Heilsfigur im Kampf gegen die Erderwärmung, mal wendige Pragmatikerin. Das Thema Klimapolitik zieht sich seit Mitte der 1990er Jahre durch den politischen Lebensweg von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Wird sie als Klimakanzlerin in die Geschichte eingehen?

Beitrag hören

Faule PapiereWie eine Bad Bank arbeitet

Ausschnitt eines runden Schreibtisches auf dem Parkett der Frankfurter Börse: Vier Händler starren auf Computerbildschirme, jeder hat vier an seinem Arbeitsplatz. (dpa picture alliance/ dpa Themendienst/ Frank Rumpenhorst)

Geldinstitute schonen ihre Bilanz, indem sie vom Ausfall bedrohte Wertpapiere oder Kredite an Bad Banks weiterreichen. Diese versuchen, die toxischen Papiere später an risikofreudige Investoren zu verkaufen. Vom Staat gibt's Rückendeckung: Der Bund steckte seit 2008 Milliarden Steuergelder in Bad Banks.

Beitrag hören

Widerstand gegen BahnstreckenDeutschland bremst Europas Güterverkehr aus

Schilder am Brenner-Pass zwischen Österreich und Italien. (picture alliance / dpa / Pierre Teyssot)

In Bayern wehren sich Bürger gegen eine neue Bahnstrecke zum Brenner-Tunnel. Doch das europäische Schienennetz muss erweitert werden. Die deutsche Verkehrspolitik hinkt seit vielen Jahren den europäischen Nachbarn hinterher - zu Lasten der Umwelt.

Beitrag hören

Keine Regierung, steigende MietenSpanien wartet auf eine neue Wohnungspolitik

Spanien, Madrid: Außenansicht eines Wohnhauses in der Innenstadt.  (picture alliance / dpa / Andreas Gebert)

Der Wohnungsmarkt in Spanien steckt in einer tiefen Krise. Immer mehr Menschen müssen ihre Wohnungen räumen, weil sie die Miete nicht zahlen können. Die Behörden schauen hilflos zu. Denn das Land hat immer noch keine handlungsfähige Regierung.

Beitrag hören

Lage in HongkongWeltstadt im Protestmodus

Demonstranten mit Atemmasken in einer Geschäftsstraße in Hongkong.  (AFP/Anthony WALLACE)

1997 übergab Großbritannien Hongkong an China. Das damals vereinbarte Prinzip "Ein Land, zwei Systeme" wird von Peking aufgeweicht. Dagegen regt sich massiver Protest: meistens friedlich, teils gewaltsam. Und die Polizei verletzt regelmäßig auch unbeteiligte friedliche Demonstranten.

Beitrag hören

MigrationspolitikDer Deal, der den USA die Migranten fernhält

Ein Frau aus Guatemala, die ihr Kind in einem Tragetuch auf dem Rücken trägt, schaut auf eine Karte der USA; Zentrum für Flüchtlinge der Hilfsorganisation Annunciation House (AFP/Paul Ratje)

Für viele Migranten aus Mittelamerika sind die USA das gelobte Land. Häufig aber endet ihr Weg unfreiwillig in Guatemala. Denn ein Abkommen zwischen den beiden Ländern sorgt dafür, dass die Flüchtlinge dort Asyl beantragen müssen. Und das sorgt nicht nur unter den Migranten für Frust.

Beitrag hören

BrasilienBolsonaro und das Waffenrecht

In der Favela Maré in der brasilianische Rio de Janeiro schauen drei schwarze Frauen und ein Kind aus einem Hauseinagang auf einen mit einem Gewehr bewaffenten Polizisten. (Mario Tama / Staff / Getty Images News / Getty Images)

Brasilianische Polizisten sollen nicht rechtlich belangt werden, wenn sie jemanden im Dienst erschießen – auch Unschuldige. Das ist der Plan von Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro. Die Folge: Die Zahl der Toten durch Polizeigewalt steigt bereits jetzt. Sogar Kinder sterben durch Polizeikugeln.

Beitrag hören

100 Jahre WaldorfschuleDer Lehrer als Priester

Porträtaufnahme von Rudolf Steiner (1913) (picture-alliance / akg-images)

Seit 100 Jahren lernen Kinder an Waldorfschulen nach dem Konzept des Anthroposophen Rudolf Steiner: ohne Noten und Lehrbücher, aber mit Schulgarten und Eurythmie-Unterricht. Waldorfschulen gibt es heute auf der ganzen Welt. Dass sie stark weltanschaulich geprägt sind, stand dem Erfolg nicht im Weg.

Beitrag hören

Islamischer ReligionsunterrichtErdoğans Arm soll draußen bleiben

Der Religionslehrer Ridwan Bauknecht steht am 27.8.2012 in Bonn an der Robert-Koch-Schule im Islamunterricht vor der Klasse. (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Der islamische Religionsunterricht in deutschen Schulen steht vor einem Dilemma: Einerseits sollen Islamverbände ihn mitgestalten, andererseits werden manche von ihnen - wie die türkische Ditib - aus dem Ausland finanziert. Das deutsche Religionsverfassungsrecht erschwert die Zusammenarbeit zusätzlich.

Beitrag hören

Klima des HassesTerror von rechts in Hessen

Demonstration von "Die Rechte in Kassel" mit Teilnehmer in "Combat 18"-Shirt (imago/Michael Trammer)

"Blood and Honour", "Combat 18", "Kameradschaft Kassel": Die rechtsextreme Szene in Nord- und Osthessen ist gewaltbereit und gut vernetzt. Spätestens seit dem Mordfall Lübcke und dem Anschlag von Wächtersbach sind die Behörden wachgerüttelt. Dort macht der Bürgermeister die AfD als geistige Brandstifter mitverantwortlich.

Beitrag hören

Gerichtsverfahren Wenn Strafprozesse zu lange dauern

Ein Angeklageter sitzt auf einer langen hölzernen Anklagebank am Langericht Berlin-Moabit. Er verdeckt sein Gesicht mit einem Aktendeckel. (dpa / Wolfram Kastl)

Ob Loveparade-Verfahren oder NSU-Prozess – manche Strafverfahren ziehen sich Jahre. Das sei zu lange, meinen einige Richter und Staatsanwälte. Das will das Justizministerium ändern – und stößt mit seinen Plänen auf Kritik von Anwälten. Aber nicht nur von Strafverteidigern, sondern auch von Opferanwälten.

Beitrag hören

Geschichte aktuell: Luftangriff vor 10 JahrenVerhinderte Aufarbeitung

Die afghanische Polizei inspiziert die verbrannten Öltanker am Ort, eines von der NATO geführten Luftangriffs gegen Taliban-Kämpfer in Kunduz (Nordafghanistan), mindestens 50 Menschen wurden dabei getötet (dpa / EPA /Jawed Kargar)

Zwei Bomben ließ der deutsche Oberst Klein am 4. September 2009 auf zwei Lkw abwerfen, die in Afghanistan im Kundus-Fluss feststeckten. Viele Dutzend Menschen wurden dabei getötet - darunter fast nur Zivilisten. Doch bis heute hat niemand für den tödlichsten deutschen Angriff seit 1945 Verantwortung übernommen.

Beitrag hören

Glühlampen-Aus vor zehn Jahren Umstrittene Erleuchtung

In einer offenen Hand leuchtet eine Glühbirne. (Unsplash | Rohan Makhecha)

Die Aufregung war groß, als die EU vor zehn Jahren das Aus für die Glühbirne verkündete. Energiesparlampen sollten die Stromfresser ersetzen, und die Deutschen hamsterten, was es nur ging. Heutzutage haben LEDs den Markt erobert – und fast alle sind zufrieden.

Beitrag hören

Wahlen in SachsenAlltagssorgen und Koalitionsarithmetik

Wahlplakat von CDU Ministerpraesident und CDU Spitzenkandidat Michael Kretschmer und SPD Kandidat Martin Dulig in Chemintz, zur Landtagswahl in Sachsen (imago / Emmanuele Contini)

Die AfD wird laut der Prognosen als zweitstärkste Partei aus der Landtagswahl in Sachsen hervorgehen. Eine Regierungsbildung wird so schwierig. Das Problem: In vielen Regionen und Städten herrscht das Gefühl, abgekoppelt zu sein - dafür gibt es auch reale Beispiele.

Beitrag hören

Landtagswahlen in BrandenburgFrust trotz Aufschwung

Fahrradfahrer fährt vor Wahlplakate von Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen und CDU für die Landtagswahl in Brandenburg vorbei (imago/Martin Müller)

Unzufriedenheit und Frust sind groß in Brandenburg. Dabei geht es dem Land immer besser. Nicht nur Vertreter der regierende SPD und Linken wundern sich, warum die Umfragewerte der AfD dennoch steigen. Die rot-rote Ära an der Havel könnte enden - die Regierungsbildung nach der Wahl schwierig werden.

Beitrag hören

Neue Parteichefs für die SPD Viele Bewerber - kein Favorit

Parteimitglieder der SPD gehen an einem beleuchteten Parteilogo vorbei (dpa-Zentralbild / Jan Woitas)

Kaum prominente Köpfe, viele Bewerber aus den hinteren Reihen: Die SPD tut sich schwer damit, die Parteispitze neu zu besetzen. Das Bewerbungsverfahren ruft parteiintern viel Kritik hervor. Und die Basis verlangt eine klare Haltung zur Groko – das macht die Wahl nicht leichter.

Beitrag hören

Kohleausstieg in OstdeutschlandRaus aus dem Bagger, rein ins Büro?

Ein Schaufelradbagger steht im Braunkohletagebau Welzow-Süd der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG). Dahinter steigt Wasserdampf aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerkes Schwarze Pumpe. (picture alliance/Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB)

Schätzungsweise 8.000 Kumpel im Osten werden durch den geplanten Kohleausstieg ihre Jobs verlieren. 5.000 neue Jobs in der Verwaltung will die Bundesregierung schaffen - ebenfalls vor allem in den ostdeutschen Bundesländern. Aber es gibt noch viele Zweifel und offene Fragen.

Beitrag hören

Die AfD vor den WahlenZwischen Umfragehoch und internem Machtkampf

04.08.2019, Brandenburg, Cottbus: Björn Höcke, Vorsitzender der AfD in Thüringen, nimmt am Wahlkampfauftakt der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative (JA) vor der Stadthalle teil. In Brandenburg und Sachsen wird am 01. September ein neues Parlament gewählt. Die Landtagswahl in Thüringen ist knapp zwei Monate später, am 27. Oktober. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB (Picture Alliance / Patrick Pleul / dpa-Zentralbild / ZB)

Wenige Tage vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen stehen die Chancen der AfD laut Umfragen gut. Doch angesichts interner Querelen scheint die Partei an Stabilität zu verlieren. Die Spitzen der AfD schwanken zwischen Nervosität und gezwungen wirkendem Optimismus.

Beitrag hören

Prügeln verbotenVom langen Kampf für die Kinderrechte

Frau schlägt Kind mit Teppichklopfer, 50er-Jahre (picture alliance / Presse-Bild-Poss)

Kinder haben besondere Rechte - seit 1998 in Deutschland zum Beispiel auf eine gewaltfreie Erziehung. Die Bundesregierung will Kinderrechte nun auch ins Grundgesetz aufnehmen. Bis dahin war es ein langer Weg - und Deutschland und viele andere Länder weltweit sind noch nicht am Ziel.

Beitrag hören

Deutschlands grüne LungenWie Wälder dem Klimawandel trotzen können

Waldsterben in Deutschland 19.08.2019, Oberursel (Hessen): Abgestorbene Fichten stehen im Wald nahe der Altenhöfe im Taunus. Durch die Dürre in diesem und dem vergangenen Sommer sowie den Borkenkäferbefall sind viele Fichten in Deutschland abgestorben. (Luftaufnahme mit einer Drohne), Oberursel Deutschland *** Forest dieback in Germany 19 08 2019, Oberursel Hessen Dead spruces are standing in the forest near the Altenhöfe im Taunus Due to the drought this and last summer and the bark beetle infestation, many spruces have died in Germany Aerial view with a drone, Oberursel Germany (imago / Jan Eifert)

Deutschlands Wälder sind der Klimaerwärmung nicht gut gewachsen, unter anderem, weil über ein Viertel Monokulturen sind. Experten fordern einen gründlichen Waldumbau. Manche Waldbesitzer haben schon begonnen, anders aufzuforsten - mit Laubbäumen und globaler Artenvielfalt.

Beitrag hören

Geschichte ohne ZeitzeugenNeue Wege der Erinnerungskultur

Eingang zur Gedenkstätte KZ Buchenwald. (Imago / Rainer Unkel)

Noch können Überlebende des Nationalsozialismus von ihren Erlebnissen persönlich berichten. Manche hoffen, dass ihre Enkelkinder ihre Geschichte lebendig halten. Doch es gibt Historiker, die im Schwinden der Zeitzeugen eine Chance für die Geschichtswissenschaft sehen.

Beitrag hören

Umstrittene Treuhand-BilanzZwischen Dichtung und Wahrheit

Pressekonferenz der Treuhandanstalt  (picture alliance/dpa/Foto: Thomas Lehmann)

Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall ist das Trauma um die Treuhand noch nicht vorbei. Die Behörde, die volkseigene DDR-Betriebe in gut funktionierende private Unternehmen umwandeln sollte, sorgt bis heute für Debatten. Sogar ein erneuter Untersuchungsausschuss wird gefordert.

Beitrag hören

Fahrradfahrer wehren sichPer App gegen Falschparker

Falschparker blockiert Radweg und gefährdet Fahrradfahrerin (Hamburg) (imago/Hoch Zwei Stock/Angerer)

Falsch geparkte Fahrzeuge gefährden oft andere Verkehrsteilnehmer. Immer mehr Radfahrer oder Fußgänger melden solche Verstöße per Handy-App an die Ordnungsämter. Verfolgen müssen die Behörden die gemeldeten Verstöße nicht, einige Städte tun es jedoch – und bald könnte Falschparken richtig teuer werden.

Beitrag hören

Flaschensammler und ihr AlltagFür eine Handvoll Euro

Ein Mann sucht in Berlin in einem Papierkorb nach Pfandflaschen oder Pfanddosen (Symbolbild) (picture alliance/ dpa/ Wolfram Steinberg)

In Parks, bei Großveranstaltungen, auf der Straße: In vielen deutschen Städten sammeln Menschen Pfandflaschen und Dosen. Sie verdienen sich etwas dazu, um mehr Geld zum Leben zu haben. Die Ursachen dafür reichen oft Jahre zurück.

Beitrag hören

Mehr anzeigen