Hintergrund 

Tiertransporte in EuropaTausende Kilometer über den Kontinent

Ein Rind schaut während einer Polizeikontrolle eines Tiertransporters auf einem Parkplatz an der Autobahn 250 (Maschen-Lüneburg) verängstigt durch einen Belüftungsschlitz. (picture alliance / dpa / Hans-Jürgen Wege)

Mehr als 200 Millionen Säugetiere werden jedes Jahr lebend quer durch Europa transportiert: Vor allem die langen Fahrten von Kälbern nach Spanien und trächtigen Jungkühen nach Kasachstan und Usbekistan stehen in der Kritik. Aber ein Ende der umstrittenen Tiertransporte ist nicht in Sicht.

Beitrag hören

Protestbewegung in AlgerienHoffnung auf noch mehr Veränderung

Freitagsdemonstration der Hirak-Protestbewegung in Algier, Algerien  (imago / Sabri Benalycherif)

Auch nach dem erzwungenen Rücktritt von Langzeitpräsident Abdelazziz Bouteflika im April 2019 gehen die Massenproteste in Algerien weiter. Der politische Umbruch geht der sogenannten Hirak-Bewegung nicht weit genug. Nun muss sie wegen der Corona-Pandemie pausieren – nicht das einzige Risiko für den Hirak.

Beitrag hören

Gesellschaft in AufruhrDer Streit um Indiens Einbürgerungsgesetz

Ein Demonstrant hat sein Gesicht vermummt und bemalt (picture alliance / Photoshot / Javed Dar)

Die Proteste gegen das neue Einbürgerungsgesetz der indischen Regierung sind erst mal verstummt – wegen des Coronavirus. Aber es gibt immer noch viele Gegner des Vorhabens, vor allem Muslime. Die Spannungen zwischen den ethnischen und religiösen Gruppen im Land wachsen.

Beitrag hören

Corona-Krise als Chance Die Weltgesundheitsorganisation will sich beweisen

 Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), nimmt an einer Pressekonferenz im EU-Hauptquartier teil. (dpa /KEYSTONE /Valentin Flauraud)

Die Weltgesundheitsorganisation WHO präsentiert sich in der Corona-Pandemie als agiler, globaler und anerkannter Akteur. Das war in der Vergangenheit meist anders. Vom aktuellen Krisenmanagement der UN-Sonderorganisation hängt viel ab – auch ihre eigene Zukunft.

Beitrag hören

Lithium im ErzgebirgeGoldgräberstimmung in Sachsen

Bergleute im Abbau der Grube "Vereinigt Zwitterfeld zu Zinnwald" beim Abbau von Erzproben zur Analyse des Lithiumgehalts. (Archivbild) (dpa/ Wolfgang Thieme )

Lithium wird für die Batterieproduktion für Elektroautos gebraucht - und ist somit derzeit ein gefragter Rohstoff. Für eine Region im Osterzgebirge in Sachsen ist das eine gute Nachricht, denn hier liegt eines der größten Lithiumvorkommen Europas. Das weckt Begehrlichkeiten.

Beitrag hören

Türkische Schulen in DeutschlandErdoğans Kampfansage an Gülen-Schulen

Schüler einer 5. Klasse der BiL-Privatschule in Stuttgart sitzen an einem Tisch und malen (picture alliance/ dpa/ Uwe Anspach)

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan will seinem Land zu mehr Macht verhelfen, nicht nur militärisch. Dem dient auch seine auswärtige Kulturpolitik, etwa mit der Gründung von Auslandsschulen. Drei davon sollen in Deutschland eröffnet werden. Die öffentliche Kritik ist groß.

Beitrag hören

Obdachlose in der CoronakriseDie Letzten auf der Straße

Drei Obdachlose sitzen in Berlin mit großem Abstand auf Parkbänken auf einem Platz in Kreuzberg. (Imago)

Obdachlose hat die Coronakrise bereits hart getroffen. Viele Notunterkünfte sind wegen der Pandemie geschlossen. Auf den Straßen gibt es kaum noch Menschen – also auch viel weniger Spenden. Gleichzeitig ist der politische Wille, den Menschen zu helfen, so groß wie lange nicht mehr.

Beitrag hören

Zwei Jahre Monsanto-ÜbernahmeBayer im Angesicht der Glyphosat-Klagen

Logo des Bayer-Konzerns (Michael Sohn/AP/dpa)

Vor zwei Jahren hat der Leverkusener Agrarchemiekonzern Bayer für über 60 Milliarden Dollar seinen US-amerikanischen Konkurrenten Monsanto gekauft. Seitdem beschäftigen Bayer tausende Klagen wegen des mutmaßlich krebserregenden Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat – eine schwere Hypothek für den Konzern.

Beitrag hören

Coronakrise in ÖsterreichKleine Gewerbe, große Sorgen

Geschlosses Kino in Wien (VIE7143)

100.000 Menschen in Österreich haben sich seit Beginn der Coronakrise arbeitslos gemeldet. Das Land ist wirtschaftlich besonders von der Coronapandemie betroffen - weil es vom Tourismus lebt, aber auch weil Fehler gemacht wurden. Vor allem Tirol steht massiv in der Kritik, zu spät auf das Virus reagiert zu haben.

Beitrag hören

Nach Aus für NATO-Manöver "Defender 2020"Die Aufrüstung geht weiter

US-Militärpersonal lädt einen Panzer in Bremerhaven von einem Schiff. (Patrik Stollarz / AFP)

Es sollte das größte Manöver seit 25 Jahren sein, doch wegen der Corona-Pandemie hat die NATO "Defender 2020" abgesagt. Tausende US-Soldaten müssen zurück, nationale Manöver wurden gestoppt. Doch die nukleare Rüstungsspirale dreht sich weiter.

Beitrag hören

Staatliche Hilfe für FreiberuflerStütze bei Stillstand

Eine Frau arbeitet am 05.07.2015 in Stuttgart (Baden-Württemberg) in einem Homeoffice. (dpa / Daniel Naupold)

Von der Corona-Krise sind Solo-Selbständige wie Fotografen, Künstler, Reiseführer aber auch Zeitungsausträger besonders betroffen, denn viele ihrer Aufträge fallen erst einmal weg. Die Bundesregierung hat nun ein Programm aufgelegt, das unbürokratisch helfen soll.

Beitrag hören

Entschädigung für NS-ZwangsarbeitSpäte Einsicht, wenig Geld

Während der Besetzung Polens durch die deutsche Wehrmacht mussten Juden - wie hier beim Straßenbau - Zwangsarbeit verrichten (undatierte Aufnahme). Die Stiftungsinitiative der Deutschen Wirtschaft hat am 22.5.2001 den Weg für die Entschädigungszahlungen an ehemalige NS-Zwangsarbeiter frei gemacht. Nach der Abweisung der Sammelklagen in den USA sei jetzt die notwendige Rechtssicherheit gegeben. Die Entscheidung sorgte für Erleichterung im In- und Ausland. (picture alliance / dpa / Ullstein)

Die Nationalsozialisten verpflichteten vor und vor allem während des Krieges Millionen Menschen zu Zwangsarbeit - allein drei Millionen Polen. Der Kampf für Entschädigung war nach dem Zweiten Weltkrieg lang und zäh. Zufrieden mit den Zahlungen sind viele von ihnen nicht.

Beitrag hören

Lieferengpässe bei ArzneimittelnWenn plötzlich das passende Medikament fehlt

Leere Blister-Verpackungen für Medikamente. (picture alliance / Ulrich Baumgarten)

Nicht nur in der Corona-Krise ein Problem: Immer wieder fehlen Krankenhäusern und Apotheken in Deutschland wichtige Medikamente für die Behandlung von Patienten. Denn viele Hersteller produzieren wegen der geringen Kosten vor allem in China. Wenn es dort hakt, mangelt es am Nachschub in ganz Europa.

Beitrag hören

Klimaschutz ohne BauernDie EU zaudert bei der Agrarreform

Landwirt fährt mit einem Güllefass bei Sonnenaufgang über ein angefrorenes Feld (imago stock&people / Marius Schwarz)

Die Europäische Union soll bis 2050 klimaneutral werden kann. Als wichtigen Teil ihrer Strategie hat die EU-Kommission deshalb ein neues Klimagesetz auf den Weg gebracht. Was jedoch bisher unter dem Radar mitläuft, ist die Agrarpolitik der EU.

Beitrag hören

Deutsche TelekomHaben ältere Mitarbeiter ausgedient?

Das T-Logo der Deutschen Telekom vor dunklem Himmel. Dazu die Worte "Wir leben". (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Die Vorwürfe wiegen schwer: Ältere Telekom-Mitarbeiter beklagen, der Konzern wolle sie gezielt loswerden. Die Rede ist von willkürlichen Versetzungen und Ausgrenzung. Das Unternehmen weist diese Aussagen entschieden zurück. Doch Gewerkschafter sind alarmiert.

Beitrag hören

Zäsur statt JubiläumsfeierVom Ende der europäischen Reisefreiheit

Ein Beamter der schweizerischen Grenzwache steht am Grenzübergang an der A5. In der Coronavirus-Krise führt Deutschland am Montag umfassende Kontrollen und Einreiseverbote auch an den Grenzen auch zur Schweiz ein. (picture alliance/dpa/Patrick Seeger)

Ein Vierteljahrhundert haben die Menschen im Schengenraum Grenzen weitgehend unbemerkt gequert – bis zur Corona-Krise. Doch auch vor der jetzigen Grenzschließung galt: Die Freiheit im Innern wurde mit Überwachung und Kontrolle an den Außengrenzen erkauft.

Beitrag hören

Freie DDR-Volkskammerwahl vor 30 JahrenDurchbruch zur deutschen Einheit

Proteste vor der erste freien Volkskammerwahl in der DDR (picture alliance / ZB)

Am 18. März 1990 wählten die DDR-Bürgerinnen und DDR-Bürger die erste und letzte frei gewählte Volkskammer. Diese Wahl ebnete den Weg zur deutschen Einheit. Dazu mussten sich die DDR-Parteien jedoch erneuern - und hinnehmen, dass bundesdeutsche Vertreter den Wahlkampf mitprägten.

Beitrag hören

Nach der russischen AnnexionDie Unterdrückung von Menschenrechten auf der Krim

Gedenken im Mai 2016 in Bakhchisaraisky, Krim, an die Deportation der Krim-Tataren 1944 unter Stalin. (imago/ITAR-TASS)

Vor sechs Jahren fand das umstrittene Referendum über den Status der Krim statt, nachdem russische Soldaten die Halbinsel besetzt hatten. Seitdem hat sich die Menschenrechtslage dort verschlechtert – und die ukrainische Regierung ist weitgehend machtlos.

Beitrag hören

Vertreibungen nach 1945Nach der Übertragung der Ostgebiete an Polen

Zahlreiche Kinder sind unter den Vertriebenen, die am 03.03.1950 aus polnischen Internierungslagern im Lager Friedland eintreffen. Obwohl die Aussiedlung von Deutschen aus den im Zweiten Weltkrieg besetzten Gebieten laut Potsdamer Abkommen "in geordneter und humaner Weise" organisiert werden sollte, glich sie in vielen Fällen einer überstürzten Vertreibung mit oft katastrophalen Folgen für die Vertriebenen. | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa-Archiv)

Lange vor Kriegsende einigten sich die USA, Großbritannien und Russland auf die Oder-Neiße-Grenze als neue deutsche Ostgrenze. Sie markiert noch heute das Ende des deutschen Staatsgebiets zu Polen. Damals bedeutete sie für viele Polen und Deutsche vor allem eines: Vertreibung.

Beitrag hören

Finanztransaktionssteuer"Der Lobby die Stirn bieten"

Oxfam-Aktivisten in Geschäftskleidung sitzen auf Liegestühlen vor der Attrappe einer Südseeinsel. (AFP / Emmanuel Dunand)

Erdacht von Ökonomen, propagiert von Aktivisten seit Ende der 90er-Jahre - die Idee einer Finanztransaktionssteuer bekam in Europa viel Zuspruch nach der Finanzkrise 2008. Doch was jetzt auf dem Tisch liegt, hat mit einer umfassenden Finanztransaktionssteuer nur wenig zu tun.

Beitrag hören

Algorithmen in der Medizin Wenn Computer besser diagnostizieren als Ärzte

MRT-Untersuchung, Detail, MRT-Scan des Dünndarms, nichtinvasiver medizinischer Test zur Diagnose von Erkrankungen des Darms, wie Morbus Crohn, Großbritannien, Europa *** MRI examination detail MRI scan of the small intestine noninvasive medical test for the diagnosis of diseases of the intestine such as Crohns disease United Kingdom Europe Copyright: imageBROKER/SimonxBelcher ibxdig04739480.jpg Bitte beachten Sie die gesetzlichen Bestimmungen des deutschen Urheberrechtes hinsichtlich der Namensnennung des Fotografen im direkten Umfeld der Veröffentlichung! (imago / Simon Belcher )

In China soll ein Algorithmus Corona-Infektionen erkennen können. Krebs kann von Computern zum Teil treffsicherer diagnostiziert werden, als von manchem Mediziner. Riesige Sammlungen von Datenmengen machen es möglich. Doch Big Data und Künstliche Intelligenz in der Medizin bergen auch Risiken.

Beitrag hören

Kampf um NordpolregionDie Arktis als Beute der Großmächte

Bilder der Erde Greenland, East Greenland, Aerial view of Ammassalik island and fjord with pack or drift ice PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY ESF01612 (imago images | Westend61)

Der Klimawandel lässt in der Arktis Schifffahrtsrouten eisfrei werden und öffnet Zugänge zu vermuteten Ressourcen-Vorkommen. China positioniert sich wirtschaftlich, Russland militärisch. Die USA sehen sich im Hintertreffen und rüsten auf - kleinere Anrainer und Urvölker müssen alldem zusehen.

Beitrag hören

Strafe statt TherapieWenn kranke Menschen im Gefängnis landen

Mann in der Zelle einer Justizvollzugsanstalt (JVA) (dpa/Bernd Thissen)

Die Gefängnisse in Deutschland müssen sich auf mehr psychisch auffällige Gefangene einstellen. Zu häufig werden Kranke jedoch einfach weggesperrt, weil hinter Gittern Personal und Betten fehlen. In den Justizvollzugskrankenhäusern werden oft nur die schwersten Fälle behandelt.

Beitrag hören

Deutsches BankensystemEin Sonderfall mit unklarer Zukunft

Sonnenuntergang im Bankenviertel von Frankfurt, in der Mitte die Commerzbank, vorne die Paulskirche. (imago)

Sowohl die Deutsche Bank als auch die Commerzbank feiern in diesen Tagen ihr 150-jähriges Bestehen. Privatbanken wie diese bilden aber nur eine der drei Säulen des deutschen Bankensystems. Ob diese Besonderheit auch in Zukunft bestehen bleiben wird, könnte an politischen Entscheidungen hängen.

Beitrag hören

Unabhängigkeit SchottlandsRaus aus Großbritannien und rein in die EU?

Die schottischen Flagge und die Fahne der EU flattern zusammen im Wind (picture alliance / empics / Jane Barlow)

Die klare Mehrheit der Schotten möchte Teil der EU bleiben, der Brexit hat daher die Debatte um die schottische Unabhängigkeit befeuert. Eine knappe Mehrheit ist momentan dafür, und die Schottische Nationalpartei will dieses Momentum nutzen. Doch kann so der Verbleib in der EU gelingen?

Beitrag hören

Zivilgesellschaft Wie Rechtspopulisten Vereine und Verbände infiltrieren

Drei Schützen in Uniformen marschieren beim Neusser Schützenfest. (dpa / picture alliance / David Young)

Ein Ex-AfD-Mitglied, das in einen antirassistischen Verein eintritt. Rechtspopulisten, die ohne Einladung auf Veranstaltungen das Wort an sich reißen. Vereine und Verbände in Deutschland sind mit solchen Fällen offenbar häufig konfrontiert. Einige üben, wie man sich gegen Rassismus wappnet.

Beitrag hören

Risiko am RechnerWenn Hacker Behörden und Unternehmen lahmlegen

Schadsoftware kann nicht nur Verwaltungen lahmlegen (imago / Sven Simon)

Angriffe auf die digitale Infrastruktur häufen sich. Betroffen sind öffentliche Einrichtungen und Unternehmen. Eine eingeschleuste Schadsoftware infiziert in solchen Fällen Computer und greift Daten ab. Viele Rechner und Systeme von Bürgern, Institutionen und Unternehmen sind darauf nicht vorbereitet.

Beitrag hören

Wasserstoff statt KohleEuropas Stahl soll grün werden

Niedersachsen, Salzgitter: Ein Mitarbeiter steht auf dem Gelände der Salzgitter AG vor einem Stahlkocher. Der Salzgitter-Konzern hat das Geschäftsjahr 2017 mit dem höchsten Vorsteuergewinn seit der Finanzmarktkrise abgeschlossen.  (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Wasserstoff könnte das Ansehen der europäischen Stahlindustrie retten, denn damit lässt sich in absehbarer Zukunft klimaneutraler Stahl herstellen. Die Branche sieht sich in einer Vorreiterrolle. Wirtschaftlich interessant wird es aber nur, wenn die EU dafür sorgt, dass es einen Markt gibt.

Beitrag hören

Lügen, List und InfluencerSoziale Medien im US-Präsidentschaftswahlkampf

Offizielle Twitter Seite von Donald J. Trump, @realDonaldTrump, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (imago/imagebroker)

Geheimdienste warnen: Der US-Wahlkampf könnte noch anfälliger für Störversuche sein als der aus dem Jahr 2016. Die Angreifer haben aufgerüstet und versuchen, auch durch Influencer in den sozialen Medien Einfluss zu nehmen. Die Regulierung solcher Veröffentlichungen gestaltet sich jedoch schwierig.

Beitrag hören

Bruch des EU-Türkei-AbkommensEskalation an der griechischen Grenze

01.03.2020, Türkei, Pazarkule: Migranten stehen am bereits geschlossenen türkisch-griechischen Grenzübergang und halten ein Pappschild mit der Aufschrift "We are human we want our basic humanity" (Wir sind auch nur Menschen und wollen Menschlichkeit). An dem türkisch-griechischen Grenzübergang sind tausende weitere Flüchtlinge mit dem Ziel EU eingetroffen, nachdem bereits Tausende dort bereits die Nacht unter freiem Himmel verbracht haben. Foto: Ahmed Deeb/dpa | Verwendung weltweit (dpa)

Die Türkei hindert Flüchtlinge nicht mehr daran, in die EU zu gelangen. Tausende versuchen über die Grenze nach Griechenland zu kommen. Die Camps auf den Inseln sind völlig überfüllt. Während die griechische Regierung ihre Migrationspolitik verschärft, tritt die EU bei der Lösungssuche auf der Stelle.

Beitrag hören

Dritte Parlamentswahl in IsraelSchicksalstage für Netanjahu

Unterstützer von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu halten bei einer Demonstration in Tel Aviv Plakate des Politikers hoch (Getty Images / Amir Levy)

Zum dritten Mal innerhalb von zwölf Monaten wird in Israel ein neues Parlament gewählt - wieder droht ein Patt zwischen dem Likud unter Regierungschef Benjamin Netanjahu und dem Blau-Weiß-Bündnis von Benny Gantz. Angesichts der Vorwürfe gegen ihn, ist offen, ob Netanjahu doch den Weg freimachen muss.

Beitrag hören

Von Hürden und HoffenWas das Gesetz zur Einwanderung von Fachkräften bringt

Pflegerin Janette Dela Cruz (l.) von den Philippinen wird im Caritas Altenheim St. Nikolaus in München von einer Kollegin eingewiesen. (imago/epd/Rudolf Stumberger)

In Deutschland ist der Fachkräftemangel mittlerweile flächendeckend. Doch ausländische Fachkräfte, die gerne hier arbeiten möchten, haben ein Problem mit der Anerkennung ihrer Berufsabschlüsse im deutschen System. Experten sehen darin einen großen Fehler.

Beitrag hören

Parlamentswahl in der SlowakeiEin Land am Scheideweg

In Bratislava ist ein großes schwarzes Herz mit einem Foto der Ermordeten aufgestellt. (Dalibor Gluck/CTK/dpa )

Die Slowakei gilt eigentlich als liberaler Hoffnungsschimmer im Osten Europas. Doch seit dem Mord am Journalisten Jan Kuciak ist nichts mehr so, wie es einmal war: Bei der anstehenden Parlamentswahl haben die Rechtsextremisten beste Chancen, zur zweitstärksten Partei des Landes aufzusteigen.

Beitrag hören

Neuregelung der Arbeitszeit Vertrauen war gut, Erfassung ist besser

Ein Mann sitzt abends in einem Büro an einem vollen Schreibtisch und arbeitet in Berlin.  (picture-alliance / dpa / Wolfram Steinberg)

Eine Arbeitszeiterfassung ist für alle Arbeitsplätze in der EU künftig verbindlich vorgeschrieben. Das hat der Europäische Gerichtshof 2019 entschieden. Arbeitgeberverbände befürchten jedoch nicht nur ein bürokratisches Monster, sie stellen weitere Forderungen an die Arbeitszeitgestaltung der Zukunft.

Beitrag hören

Mordfall Daphne Caruana GaliziaWie sich Malta nach dem Mord verändert hat

Blumen für die ermordete Journalistin Daphne Caruana Galizia auf Malta.  (Getty / Dan Kitwood)

Der Fall einer vor zweieinhalb Jahren ermordeten Journalistin erschüttert seit langem die Innenpolitik Maltas. Daphne Caruana Galizia hatte zu Korruption in Regierung und Geschäftswelt recherchiert. Der Mordfall zieht weiterhin politische Kreise. Immer mehr Menschen fordern grundlegenden Wandel.

Beitrag hören

Bundesverfassungsgericht zur SterbehilfeKarlsruhe und die Rechte von Todkranken

15.07.2010, Nordrhein-Westfalen, Deutschland - Hospiz. Die Hand einer Pflegerin haelt die Hand eines sterbenden Mannes. (QF, ältere, älterer, berühren, Berührung, bettlägerig, europäisch, Fürsorge, fürsorglich, Hände, häusliche Pflege, Menschenwürde, menschenwürdiges Sterben, Nähe, trösten) 00X110715D001.JPG MODEL RELEASE: YES,RELEASE: (imago stock&people)

Was ist menschenwürdiges Sterben? Von der Entscheidung aus Karlsruhe zur Sterbehilfe erhoffen sich Patienten und Ärzte Rechtssicherheit. Dass die Sterbehilfe ganz freigegeben wird, ist wenig wahrscheinlich. Denkbar sind höchstrichterliche Rahmenbedingungen zu einem umstrittenen Thema.

Beitrag hören

Abgehängte RegionenDie Provinz Teruel und die Konflikte im ländlichen Spanien

Spanien, die Gemeinde Caminreal östlich von Madrid: Ein Mann spaziert mit seinem Hund eine Straße entlang. (dpa/Fernando Esté)

Keine Jobs, schlechte Infrastruktur, langsames Internet: Viele junge Spanier ziehen vom Land nach Madrid oder Barcelona. Besonders dramatisch ist die Lage in der Provinz Teruel. Dort fühlen sich viele von der Politik vergessen - und machen zum Teil den Katalonien-Konflikt dafür verantwortlich.

Beitrag hören

Gründung der NSDAP vor 100 JahrenRückgrat der Nazi-Herrschaft

Hitler in Munich adressing a meeting of the NSDAP in 1925. Third to the left of Hitler is Alfred Rosenberg, on the right are Gregor Strasser and Heinrich Himmler. Far right by the door is Julius Streicher. | Verwendung weltweit, Keine Weitergabe an Wiederverkäufer. (Ann Ronan Picture Library)

Der 24. Februar 1920 gilt als Gründungstag der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei, der NSDAP. Wissenschaftler bezweifeln, dass das Datum wirklich stimmt. Aber eines ist gewiss: Der Hitler-Partei gelang es, Massen zu mobilisieren. Die Aufarbeitung der NSDAP-Geschichte läuft bis heute.

Beitrag hören

Hamburg vor der WahlRot-Grün oder Grün-Rot?

Wahlwerbung von Katharina Fegebank ( GRÜNE ) und Bürgermeister Peter Tschentscher ( SPD ) für die Bürgerschaftswahl 2020 am Sonntag, 02. Februar 2020 in der Innenstadt von Hamburg. | Verwendung weltweit (Patrick Franck)

In Hamburg steht die bundesweit schwächelnde SPD sehr gut da. Auch ihr Koalitionspartner, die Grünen, legen Umfragen zufolge kräftig zu. Handfeste Differenzen gibt es nicht - die Politik in der Hansestadt steuert in ruhiges Fahrwasser.

Beitrag hören

Anschlag von HanauNeue Strategien gegen Rechtsextremismus

Menschen in Hanau zünden Kerzen an und legen Blumen nieder. (AFP / Odd ANDERSEN)

Der rechtsextremistische Terror stellt Sicherheitsbehörden vor ein massives Problem. Laut BKA seien 50 Prozent der Täter vorher nicht polizeibekannt. Darauf müssten sich die Sicherheitsbehörden einstellen - und mehr Befugnisse zur Gefahrenabwehr erhalten, fordern Landespolitiker.

Beitrag hören

EU-HaushaltKampf ums Geld

Flaggen der EU-Mitglieder, Brüssel, 2014 (Getty Images Europe / Carl Court)

Agrarpolitik, Strukturförderung, Klimaschutz, sozialer Zusammenhalt: Das will die EU in den nächsten Jahren umsetzen. Bei der nun anstehenden EU-Haushaltsdebatte geht es um die Verteilung der Gelder. In vielen Punkten droht Streit, nicht zuletzt durch die Milliardenlücke, die der Brexit verursacht hat.

Beitrag hören

Wikileaks-Gründer vor GerichtEs wird nicht nur über Julian Assange verhandelt

Eine Unterstützerin von Julian Assange hält vor ihrer Brust ein Schild, auf dem das Gesicht von Assange zu sehen ist. Der Mund von Assange ist auf dem Bild mit einer US-amerikanischen Flagge zugeklebt. Darunter steht auf dem Plakat "Free Assange" ("Befreit Assange").  (dpa / picture alliance / Sputnik / Justin Griffiths-Williams)

Im Prozess gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange in Großbritannien geht es nicht nur um seine Auslieferung an die USA, wo er wegen Geheimnisverrats angeklagt werden soll. Seine Unterstützer und selbst der UNO-Sonderberichterstatter für Folter sehen darin eine Bewährungsprobe für freie Demokratien.

Beitrag hören

Auf dem Weg zur VI. Republik?In Frankreich schwindet das Vertrauen in den Staat

Demonstranten halten bei Protesten gegen Macrons Rentenreform Pyrotechnik in der Hand. (MAXPPP)

Der Streit um die Rentenreform von Emmanuel Macron hat Frankreich gespalten. Nun wird sie wohl bald trotz der massiven Proteste umgesetzt. Doch Ruhe wird sie dem Land nicht bringen. Auch weil durch den Konflikt die Legitimation des politischen Systems ins Wanken geraten ist.

Beitrag hören

Digitale AnalphabetenWarum Schüler in Deutschland auf Fake News hereinfallen

Schüler hält im Unterricht ein Handy in den Händen  (dpa/Jens Kalaene)

Deutsche Schüler verbringen viel Freizeit am Smartphone oder am Laptop, doch ihre Medienkompetenz ist nur gering. Das belegen Studien. Viele Jugendliche können Fakten nicht von Falschmeldungen im Netz unterscheiden. Experten fordern deshalb ein Pflichtfach Medienkunde in der Schule. Und nicht nur das.

Beitrag hören

Der Ilisu-Staudamm in der TürkeiAntike Stätten versinken in den Fluten

Die Antike türkisch Stadt Hasankeyf vor der Überflutung (imago images / Depo Photos / Mustafa Alkac)

Über das Projekt wurde jahrzehntelang gestritten. Nun ist der Ilisu-Staudamm in der Türkei fertiggestellt. Die historische Stadt Hansankeyf geht in den Fluten des Tigris unter. Und mit ihr Kulturschätze aus der mehr als zehntausendjährigen Geschichte der Stadt.

Beitrag hören

Putins SchattenarmeeRussische Söldner in Afrika

Mann in Soldatenkleidung mit Gewehr kriecht durch Tunnel (ZPress_the_virginian-pilot)

Russland will die Zusammenarbeit mit Afrika ausbauen. Bislang liefert Moskau Waffen und geht Militärkooperationen ein. Beobachtern zufolge kommen auch Söldner zum Einsatz, so etwa in Libyen. Das offenbar in Abstimmung mit dem direkten Umfeld von Präsident Wladimir Putin und unter Missachtung russischer Gesetze.

Beitrag hören

Erster französischer Atomtest vor 60 JahrenFrankreich und die Folgen seiner Kernwaffentests

Nach der Explosion einer französischen Atombombe 1971 schwebt dieser riesige Atompilz über dem Mururoa-Atoll. (dpa)

Vor 60 Jahren zündete Frankreich seine erste Atombombe - in der algerischen Wüste. Viele dort eingesetzte Veteranen und Zivilisten leiden heute unter Krankheiten. Doch nur wenige haben staatliche Entschädigungen erhalten. Und die Folgen für die örtliche Bevölkerung sind weitgehend unerforscht.

Beitrag hören

Vor der Münchner SicherheitskonferenzWeniger Westen war nie

Bundeskanzlerin Merkel bei ihrer Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz (dpa/Tobias Hase)

Hochrangige Politiker werden am Wochenende bei der Münchner Sicherheitskonferenz erwartet. Die Zunahme der Krisenherde und der wachsende Abstand zwischen den USA und Europa sind zwei der Leitmotive für das Jahrestreffen der geopolitischen Szene. Insgesamt steht die Konferenz unter dem Motto "Westlessness".

Beitrag hören

Globale Marktmacht Wenn Großkonzerne ihre Lieferanten ausbeuten

FRauen und Männer arbeiten unter schweren Bedingungen in der Textilfabrik 'One Composite Mills' in Gazipur an Nähmaschinen. (picture alliance / Doreen Fiedler)

Wenn große Unternehmen ihre Ware von kleineren Lieferanten in Pakistan, Bangladesch oder China produzieren lassen, ist das meist günstig - und oft mit ausbeuterischen Arbeitsbedingungen vor Ort verbunden. Können gesetzliche Vorgaben die Unternehmen dazu bringen, mehr Verantwortung zu übernehmen?

Beitrag hören

CDU nach Kramp-Karrenbauer-RückzugIm Richtungsstreit und ohne Chefin

Annegret Kramp-Karrenbauer, Parteivorsitzende der CDU, aufgenommen vor Beginn einer Kabinettssitzung im Bundeskanzleramt  (imago/Felix Zahn)

Dem Eklat in Thüringen folgt der Rückzug von CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Doch der Skandal um die Thüringer Ministerpräsidentenwahl legt nur offen, dass die Partei keine klare Haltung zur AfD findet. Erneut richten sich viele Augen auf Friedrich Merz.

Beitrag hören

Wirtschaftsfaktor SeehandelDeutsche Seehäfen: Lokale Konkurrenz, globale Schwäche

Mit der "Eugen Maersk" und der "Majestic Maersk" (l) liegen am 04.10.2013 zwei Containerriesen der Maersk-Reederei an der Pier des JadeWeserPorts in Wilhelmshaven (Niedersachsen) (picture-alliance / dpa / Ingo Wagner)

Deutschlands große Seehäfen konkurrieren um Kunden und Container, es geht um mehrere Milliarden Euro. Dabei könnte eine Kooperation helfen, der zunehmenden Macht der Reedereien und den internationalen Mitbewerbern etwas entgegenzusetzen. Doch viele Beteiligte sehen das anders.

Beitrag hören

Frauen in HollywoodHat die #metoo-Debatte die Oscars verändert?

Die US-Regisseurin Kathryn Bigelow bei der 82. Oscar-Preisverleihung, 2010. Sie erhielt den Oscar als beste Regisseurin für ihren Film "Tödliches Kommando - The Hurt Locker".  (dpa / Hubert Boesl )

Hollywood hat ein Problem mit Vergewaltigung und sexueller Belästigung. Das prangerte die #metoo-Debatte vor über zwei Jahren an. Und auch die Oscar-Verleihung geriet in die Kritik: Zu wenige Frauen, zu wenige People of Color gewinnen, so der Vorwurf. Was hat sich seitdem getan?

Beitrag hören

Klamme KommunenWer die Schulden der Städte bezahlen soll

Die Eingangstüren eines geschlossenen Hallenbades in Duisburg ist mit Spanplatten verschlossen  (dpa/Oliver Berg)

Finanzminister Olaf Scholz plant, zahlreiche Städte und Gemeinden im Umfang von 20 Milliarden Euro zu entschulden. Beteiligen müssen sich auch die vier Länder, in denen sich die Pleite-Kommunen ballen. Die Rettungsaktion weckt jedoch Argwohn – in den Kommunen und Ländern, die solider gewirtschaftet haben.

Beitrag hören

Mehr anzeigen