Die Nachrichten
Die Nachrichten

Hochwasser in DeutschlandZahl der Todesopfer steigt auf mehr als 130 - im Großraum Ahrweiler allein mehr als 90 Tote

Rheinland-Pfalz, Bad Neuenahr: Ein Feuerwehrmann geht durch ein vom Hochwasser verursachtes Trümmerfeld während im Hintergrund der Fluss Ahr und eine von Treibgut zugespülte Brücke zu sehen sind. (dpa-Bildfunk / Philipp von Ditfurth)
Auch in Bad Neuenahr hat das Hochwasser die ganze Stadt überflutet. (dpa-Bildfunk / Philipp von Ditfurth)

Nach der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands ist die Zahl der Toten auf mehr als 130 gestiegen.

Nach jüngsten Angaben der Polizei kamen allein im Großraum Ahrweiler in Rheinland-Pfalz mehr als 90 Menschen ums Leben und noch immer werden viele Personen vermisst. In Nordrhein-Westfalen starben mindestens 43 Menschen.

Entlang der Ahr dauern die Such- und Rettungsarbeiten an. Viele Straßen sind gesperrt oder nicht befahrbar. Das Strom- und Telefonnetz fällt in etlichen Orten weiterhin aus.

Im nordrhein-westfälischen Kreis Heinsberg brach nach Angaben der Bezirksregierung Köln ein Damm der Rur. Rettungskräfte haben deshalb einen Stadtteil von Wassenberg evakuiert. Auch in Erftstadt ist die Situation weiter kritisch. Etwas entspannt hat sich die Situation an der Steinbachtalsperre im Kreis Euskirchen.

Diese Nachricht wurde am 17.07.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.