Die Nachrichten
Die Nachrichten

Hochwasser-KatastropheVerkehrsbetriebe rechnen mit Wiederaufbaukosten von 2,3 Milliarden Euro

Nordrhein-Westfalen, Kall: Treibgut liegt auf den Bahngleisen.  (dpa/Oliver Berg)
Das Unwetter hat auch bei der Bahn hohe Schäden verursacht. (dpa/Oliver Berg)

Nach der Hochwasser-Katastrophe in Deutschland werden für den Wiederaufbau der Verkehrsinfrastruktur nach Schätzungen rund 2,3 Milliarden Euro benötigt.

Die Summe sei höher als der voraussichtliche Schaden in Höhe von 1,5 Milliarden Euro, teilte der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen mit. Präsident Wortmann begründete die Differenz damit, dass möglichst hochwassersicher gebaut werden müsse und es sinnvoll sei, höhere technische Standards anzusetzen. Die Verkehrsbranche und die Bundesregierung hatten sich vergangenes Jahr darauf verständigt, bei Investitionen unter anderem auf mehr digitale Lösungen und mehr Lärmschutz zu achten.

Betroffen von Schäden durch Überflutungen sind vor allem Regionen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, zum Teil auch Baden-Württemberg und Sachsen.

Diese Nachricht wurde am 28.07.2021 im Programm Deutschlandfunk Kultur gesendet.