Freitag, 04.12.2020
 
Seit 06:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSport AktuellNRW will mehr Zuschauende zu Sport-Veranstaltungen zulassen11.09.2020

Hoffnung für Breitensport und BundesligaNRW will mehr Zuschauende zu Sport-Veranstaltungen zulassen

Bisher sind bei Sportveranstaltungen in Nordrhein-Westfalen nur 300 Zuschauer zugelassen. Bald sollen es mehr werden, wie Ministerpräsident Armin Laschet bei einem Treffen mit Vertretern verschiedener Sportvereine bestätigte. Für die Fußball-Bundesliga plädierte Laschet für bundesweite Regelungen.

Von Moritz Küpper

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
 Leere Sitze im Telekom Dome / Heimspielstätte der Telekom Baskets Bonn , vor der Saison 2020/21 *** Empty seats in the Telekom Dome home ground of Telekom Baskets Bonn, before the 2020 season 21 MR:N (imago images / Wolter)
Bald sollen mehr als 300 Zuschauer zu den Heimspielen der Baskets Bonn kommen dürfen. (imago images / Wolter)
Mehr zum Thema

Zuschauer in den Stadien Flickenteppich Bundesliga?

Zuschauer in Hallensportarten "Wir schauen gespannt auf Sachsen"

Fußball mit Zuschauern?

Zuschauer bei Sportveranstaltungen "Die Gesundheit steht über allem"

Eines ist Armin Laschet wichtig: "Eh wir über Bundesliga reden, müssen wir über Breitensport, über Amateurvereine, über 100.000 Ehrenamtler reden, die zum Teil knapp vor der Insolvenz stehen."

Laschet kam daher am Freitag mit Vertretern vom Eishockey, Handball, Basketball oder dem Amateur-Fußball zusammen, unter anderem von den Telekom Baskets Bonn und der Düsseldorfer EG.

Zuschauer verfolgen auf der Tribüne das Testspiel zwischen dem FC Heidenheim und der SpVgg Unterhaching. (dpa / picture alliance / Sascha Walther) (dpa / picture alliance / Sascha Walther)Flickenteppich Bundesliga?
Bald beginnt die neue Saison der Fußball-Bundesliga. Dabei werden die Bedingungen an den jeweiligen Standorten extrem unterschiedlich sein, besonders in der Frage, ob Fans ins Stadion dürfen.

Das Ergebnis: "Die Botschaft war: Wir brauchen finanzielle Hilfe. Dafür wird das Land 15 Millionen noch einmal zusätzlich bereitstellen. Und: Wir wollen mehr als 300 Zuschauer bei uns ermöglichen. Da werden wir jetzt bis zum nächsten Dienstag ein Konzept abschließen, für Hallen, große Stadien, kleine Stadien, das unter Corona-Bedingungen wieder mehr Zuschauer möglich macht."

Bei Basketball, Eishockey oder Handball bräuchte es noch weitere Verhandlungen mit den anderen Bundesländern, so Laschet, NRW müsse ähnliche Regeln haben wie anderswo.

"Der Dialog zur Bundesliga läuft"

Dies solle, so Laschet, auch zügig bei der Fußball-Bundesliga geschafft werden: "Der Dialog zur Bundesliga läuft. Das muss mit allen Ländern besprochen werden. 16 Chefs der Staatskanzlei verhandeln jetzt auch übers Wochenende und ich hoffe, dass wir auch da zeitnah zu Ergebnissen kommen. Denn das geht nicht, dass in Leipzig 10.000 Fans und bei den anderen überhaupt keine Fans ins Stadion dürfen. Wir brauchen bundesweite Regeln."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk