Freitag, 18.10.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteMusik-PanoramaKlangreise ohne Übergepäck07.10.2019

Holliger dirigiert SchubertKlangreise ohne Übergepäck

Heinz Holliger blickt auf ein erfülltes Leben als Oboist, Komponist, Lehrer und Dirigent zurück. Einen Altmeister der Avantgarde könnte man ihn nennen. In diesem Jahr beging er seinen 80. Geburtstag und nutzte die Gelegenheit, einen Avantgardisten der Vergangenheit zu ehren: Franz Schubert.

Am Mikrofon: Johannes Jansen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Heinz Holliger, Schweizer Dirigent, Komponist und Oboist, aufgenommen am 02.05.2004 bei einer Pobe in Köln. (picture alliance / dpa /  H.J. Wöstmann )
Heinz Holliger, Schweizer Dirigent, Komponist und Oboist (picture alliance / dpa / H.J. Wöstmann )
Mehr zum Thema

Der Oboist, Komponist und Dirigent Heinz Holliger Musikalische Grenzüberschreitungen

Heinz Holliger "Musik machen, um zu überleben"

Gesamtaufnahme der Schubert Sinfonien Ohne romantische Orchestersoße

Heinz Holligers Gesamteinspielung der Schubert-Sinfonien mit dem Kammerorchester Basel, die in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk entstand, ist eine Klangreise ohne Übergepäck. Streicher und Bläser entsprechen dem Standard des frühromantischen Orchesters, das Vibrato wird als kostbares Gut behandelt und äußerst sparsam eingesetzt. "Es wird nie dick, auch im größten Tutti nicht. Das ist mir sehr vorbildhaft für meine Art Musik zu machen." Die so geschaffene Transparenz bringt einen weiteren Aspekt zum Tragen: die Nähe zum Theater. Denn Schuberts Melodien, fügt Holliger hinzu, sind "wie Bühnenfiguren in ständig wechselnder Beleuchtung".

Neue Deutschlandfunk-Produktionen

Franz Schubert
Ouvertüre zur Oper "Fierrabras", D 796
Sinfonie Nr. 5 B-Dur, D 485
Sinfonie Nr. 1 D-Dur, D 82

Kammerorchester Basel
Ltg.: Heinz Holliger

Aufnahme vom Juni 2018 aus dem Landgasthof Riehen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk