Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

HongkongPolizei setzt erneut Tränengas ein

Polizisten in Schutzausrüstung nehmen einen Demonstranten im Hongkonger Flughafen fest.  (Kin Cheung/AP/dpa )
Polizisten nehmen einen Demonstranten fest. (Kin Cheung/AP/dpa )

Aus Hongkong werden neue Proteste gemeldet.

Nach Korrespondentenberichten geht die Polizei mit Tränengas gegen mehrere hundert Demonstranten vor, die sich vor einer Polizeistation versammelt haben. In den vergangenen Tagen hatten sich die Proteste auf den Flughafen von Hongkong konzentriert. Mehrere Flugverbindungen mussten gestrichen werden.

International wächst unterdessen die Besorgnis über die Entwicklung in der chinesischen Sonderverwaltungszone. Bundeskanzlerin Merkel warnte davor, die Rechte der Hongkonger Bürger infrage zu stellen. Angesichts der jüngsten Spannungen müsse alles daran gesetzt werden, Gewalt zu vermeiden und die Möglichkeiten einer Lösung im Rahmen des Dialogs zu finden, sagte Merkel in Berlin. Auch der SPD-Außenpolitiker Schmid warnte vor einer Eskalation. Das Recht auf freie Meinungsäußerung müsse gewährleistet werden, ohne dass dabei das Leben von Demonstranten gefährdet werde.