Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Hurrikan "Sally"Wetterbehörden warnen vor massiven Überschwemmungen

Am US-Strand wurden mehrere Autos überschwemmt. (Jeff Collier via AP)
Erste Auswirkungen des Hurrikans "Sally" sind an der US-Küste bereits spürbar (Jeff Collier via AP)

In den USA haben die Wetterbehörden vor Überschwemmungen in historischem Ausmaß durch den Hurrikan "Sally" gewarnt.

Dieser bewegt sich derzeit mit Windgeschwindigkeiten von rund 140 Kilometern pro Stunde auf die US-Golfküste zu, wie das Nationale Hurrikan-Zentrum mitteilte. Demnach sind in den Bundesstaaten Alabama und Mississippi bis morgen extreme, lebensbedrohliche Sturzfluten zu erwarten. Die Gouverneure von Mississippi und Alabama riefen in ihren Bundesstaaten den Notstand aus. Erst Ende August hatte der Hurrikan "Laura" im Süden der USA schwere Schäden angerichtet.

"Sally" ist einer von fünf tropischen Wirbelstürmen, die derzeit im Atlantik aktiv sind - ein Phänomen, das laut Meteorologen bislang nur einmal zuvor im September 1971 registriert worden war.

Diese Nachricht wurde am 15.09.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.