Sonntag, 23.02.2020
 
Seit 03:05 Uhr Heimwerk
StartseiteEssay und Diskurs"Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort" (2/3)23.09.2012

"Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort" (2/3)

Der französische Kulturwissenschaftler Jaques Le Rider

Bereits in der Antike taucht die Frage auf, ob Sprache wirklich zur Verständigung taugt. In späteren Epochen wird dieser Zweifel als Bruch zwischen Sprache, Subjekt und Wirklichkeit registriert. Doch erst um 1900 erfährt die aufkommende Sprachskepsis eine Radikalisierung.

Jaques Le Rider im Gespräch mit Dagmar Lorenz

So eindeutig wie die Maschinensprache ist menschliche Kommunikation nicht eben immer. (Stock.XCHNG / Müjde Yavuz)
So eindeutig wie die Maschinensprache ist menschliche Kommunikation nicht eben immer. (Stock.XCHNG / Müjde Yavuz)

Von dieser Radikalisierung handelt auch unsere Dreierserie "Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort". Im zweiten Teil bringen wir dazu ein Gespräch mit dem französischen Kulturwissenschaftler Jacques Le Rider. Die Fragen stellt Dagmar Lorenz.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk