Donnerstag, 19.09.2019
 
Seit 02:57 Uhr Sternzeit
StartseiteMarkt und MedienIm Ersten wird geschwatzt20.08.2011

Im Ersten wird geschwatzt

Medienwissenschaftler untersucht ARD-Talkshows

Ab dem 11. September runzelt Günther Jauch auch in der ARD die Stirn und zieht das Kinn runter, wenn ein Studiogast etwas Seltsames sagt. Seine neue Talkshow bekommt den Premium-Sendeplatz von Anne Will am Sonntagabend nach dem Tatort.

Fernsehmoderator Günther Jauch, aufgenommen in den  NOB-Filmstudios in Hürth bei Köln (AP)
Fernsehmoderator Günther Jauch, aufgenommen in den NOB-Filmstudios in Hürth bei Köln (AP)

Und Frau Will muss sich künftig mit dem Mittwochabend begnügen, auf dem eigentlich Frank Plasberg talkte, der auf den Montag von Reinhold Beckmann wechselt, der nun donnerstags an den Edelholztisch bittet. Nur Sandra Maischberger ist weiterhin dienstags zu sehen.

Wenn Sie jetzt mitgezählt haben, meine Damen und Herren, haben Sie fünf TV-Rederunden gezählt, nur Freitag und Samstag ist in der ARD talkshowfreie Zone. Dass da ab September so viel geschwatzt wird, das hat interessanterweise die gewerkschaftsnahe Otto-Brenner-Stiftung auf den Plan gerufen. Die hat den Medienwissenschaftler Bernd Gäbler beauftragt, alle relevanten Talkshows drei Monate lang zu beobachten. Müssen wir Sie bedauern, Herr Gäbler oder hat das Spaß gemacht?"

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk