Donnerstag, 15.11.2018
 
Seit 08:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSport am Wochenende"In der Bundesliga gibt es zu wenig Solidarität"26.08.2012

"In der Bundesliga gibt es zu wenig Solidarität"

Sportgespräch zum Start der 50. Fußball-Bundesliga-Saison mit Ewald Lienen

Schon als Aktiver galt der heute 58-Jährige Lienen als unangepasster Querdenker im Profifußball: politisch engagiert und Impulsgeber für die Vereinigung der Vertragsfußballer. Nach einem Jahr Auszeit bereitet Lienen gerade seinen Wiedereinstieg als Trainer vor.

Von Philipp May

Seit 50 Jahren auch eine Medienliebling: Die Fußball-Bundesliga. (AP)
Seit 50 Jahren auch eine Medienliebling: Die Fußball-Bundesliga. (AP)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Seit 38 Jahren bewegt sich Ewald Lienen in der 1. und 2. Bundesliga. Zunächst als Spieler bei Armina Bielefeld, Borussia Mönchengladbach und dem MSV Duisburg. Dann als Trainer in Duisburg, Rostock, Köln, Mönchengladbach, Hannover und bei 1860 München. Außerdem arbeitete Lienen in Spanien und Griechenland.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 26. Januar 2013 als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk