Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

IndonesienMindestens drei Tote durch Erdbeben bei Bali

Das Foto zeigt zwei Einsatzkräfte in den Trümmern in Palu auf der Insel Sulawesi/Indonesien. (dpa-Bildfunk / AP / Dita Alangkara)
Das Foto zeigt zwei Einsatzkräfte in den Trümmern in Palu auf der Insel Sulawesi/Indonesien. (dpa-Bildfunk / AP / Dita Alangkara)

In Indonesien hat erneut die Erde gebebt - dieses Mal in der Nähe der Ferieninsel Bali.

Mindestens drei Menschen kamen durch herabstürzende Trümmerteile ums Leben, teilte die indonesische Katastrophenschutzbehörde per Twitter mit. Mehrere weitere wurden verletzt. Auf Bali findet bis Sonntag ein Jahrestreffen des Internationalen Währungsfonds und dessen Schwesterorganisation Weltbank statt. Mehr als 30.000 Vertreter aus Politik und Wirtschaft sind dorthin gereist, auch Bundesfinanzminister Scholz wird zu den Beratungen erwartet.

Erst Ende September war Indonesien von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Dabei und bei dem anschließenden Tsunami auf der Insel Sulawesi kamen mehr als 2.000 Menschen ums Leben. Tausende Verschüttete soll es zudem in Gegenden geben, in denen sich Erdreich durch die Wucht des Bebens lockerte und Häuser und ganze Dörfer vom Boden verschluckt wurden.