Die Nachrichten
Die Nachrichten

Indopazifik-TreffenUSA, Australien, Indien und Japan wollen Lieferketten kritischer Technologien sichern

Die Regierungschefs der USA, Australiens, Japans und Indiens sitzen im Oval Office im Weißen Haus in Washington an kleinen Tischen im Kreis und beraten. (Consolidated News Photos)
Die USA, Australien, Japan und Indien wollen enger zusammenarbeiten. (Consolidated News Photos)

Die Vereinigten Staaten, Australien, Indien und Japan wollen auch wirtschaftlich stärker zusammenarbeiten und damit einem wachsenden Einfluss Chinas entgegentreten.

Der australische Regierungschef Morrison erklärte nach einem Treffen mit seinen Amtskollegen in Washington, man werde gemeinsam daran arbeiten, Lieferketten für kritische Technologien wie etwa Halbleiter oder saubere Energien sicherzustellen. So wolle man etwa die Rohstoffe Australiens mit den Verarbeitungskapazitäten in den drei Partnerstaaten verknüpfen. Australien ist nach China der weltweit größte Lieferant von Seltenen Erden.

Zudem einigten sich die Staaten darauf, ihr Engagement im Indopazifik auszubauen. Die USA und andere Länder sind besorgt wegen der Handelspraktiken Chinas und wegen des chinesischen Expansionsdrangs im Indopazifik. China beansprucht praktisch das gesamte Südchinesische Meer für sich.

Diese Nachricht wurde am 25.09.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.