Die Nachrichten
Die Nachrichten

InsektensterbenKlöckner warnt vor Alarmstimmung

Porträtaufnahme von Julia Klöckner, aufgenommen 2018, am Rande der Koalitionsverhandlungen von CDU, CSU und SPD vor der SPD-Parteizentrale, dem Willy-Brandt-Hau (dpa / Kay Nietfeld)
Julia Klöckner (CDU), Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft (dpa / Kay Nietfeld)

Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner hat angesichts der Berichte über das Insektensterben davor gewarnt, die Situation zu überdramatisieren.

Dass der Frühling komplett stumm geworden sei, stimme so nicht, sagte die CDU-Politikerin im Deutschlandfunk. Da müsse man differenzieren. Sie sei sich mit Bundesumweltministerin Schulze einig, dem Freilandverbot für drei bienenschädliche Insektizide zuzustimmen, das von der EU-Kommission geplant sei, betonte Klöckner. Auch das Thema Insektenmonitoring werde sie gemeinsam mit ihrer SPD-Kollegin angehen und sich die Entwicklung der Population genau anschauen.

Die europäische Lebensmittelbehörde Efsa hatte die Insektizide Clothianidin, Thiamethoxam und Imidacloprid als eine Gefahr für Wild- und Honigbienen bewertet. Der Vorschlag der EU-Kommission sieht vor, die Anwendung dieser Stoffe auf Gewächshäuser zu beschränken. Darüber sollen die Mitgliedstaaten am 27. April abstimmen.

Diese Nachricht wurde am 20.04.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.