Samstag, 24. September 2022

Literatur
Internationale Lesung zu Ehren von Salman Rushdie

Der Anfang August bei einem Anschlag schwer verletzte Autor Salman Rushdie soll am 26. September mit einer internationalen Online-Lesung gewürdigt werden. Mehr als 60 Mitglieder der Schriftstellervereinigung PEN nehmen teil.

23.09.2022

    Der indisch-britische Schriftsteller Salman Rushdie, der 1989 mit einer Fatwa belegt worden ist.
    Salman Rushdie 2018 bei einem Literaturfestival in Nancy (picture alliance / dpa / Alexandre Marchi)
    Wie das Deutsche PEN-Zentrum in Darmstadt mitteilte, lesen die Autorinnen und Autoren als Zeichen der Solidarität aus Werken des britisch-indischen Schriftstellers Rushdie. Die Lesungen sollen in Kurdisch, Farsi, Italienisch, Französisch, Englisch und Deutsch gehalten werden.

    Rushdie seit dem Attentat Ehrenmitglied der PEN in Deutschland

    Rushdie war am 13. August bei einem Attentat im US-Bundesstaat New York schwer verletzt worden. Das PEN-Zentrum Deutschland ernannte den Autor anschließend zum Ehrenmitglied.
    1989 war Rushdie, der sich seit Jahren für Meinungsfreiheit einsetzt, vom iranischen Religionsführer Ayatollah Khomeini mit einer Fatwa zum Tode verurteilt worden. Begründet wurde der islamische Richtspruch damit, dass Rushdies Buch „Die satanischen Verse“, das ein Jahr zuvor erschienen war, „gegen den Islam, den Propheten und den Koran“ gerichtet sei. Seitdem war unter anderem ein Kopfgeld auf Rushdie ausgesetzt.
    Diese Nachricht wurde am 23.09.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.