Sonntag, 17.01.2021
 
Seit 17:30 Uhr Kultur heute
StartseiteComputer und KommunikationDie "Softwarerisierung" der Industrie12.03.2016

"Internet der Dinge"Die "Softwarerisierung" der Industrie

Es ist eines der Lieblingsthemen der weltweiten IT-Szene: das "Internet of Things" - oder die komplette Vernetzung von allen Dingen, die uns umgeben und nützlich sind. Auch in der Wirtschaft hat das einen Kulturwandel zur Folge.   

Jan Rähm im Gespräch mit Manfred Kloiber

Mehr zum Thema

Digitales Logbuch Softwärts

Fahrzeugindustrie Alles nur noch Software?

Bislang war das Internet of Things aber kaum mehr als eine Vision, eine große Idee in der Warteschleife. Erste Produkte von besonders innovativen Herstellern, etwa vernetzte Lichtschalter oder Heizungsthermometer mit Internet-Stack, kamen auf den Markt. Nun aber beginnt der Umdenkprozess in der gesamten Industrie. Das Internet of Things wird zur Massenware.

Wie diese Transformation aussieht, das war auch Thema der Konferenz "Connected World"" diese Woche in Berlin. Der IT-Ausrüster Bosch hatte dazu eingeladen. Da wurde zwar auch viel über die eigenen Produkte geredet, aber auch ein Überblick gegeben, wie sich vor allem das Auto, die industrielle Produktion und die Bauwirtschaft durch das Internet of Things verändert.

Jan Rähm im Gespräch mit Manfred Kloiber über seine Eindrücke der Veranstaltung.

Das komplette Interview können Sie im Audio-Archiv nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk