Die Nachrichten
Die Nachrichten

"Interview der Woche"Weil gibt sich nach Krisenbewältigung selbstkritisch

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil am 15. Oktober 2017, dem Tag der Landtagswahl, mit einem Mikrofon in der Hand in Hannover. (AFP / Ronny Hartmann)
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil am Wahlabend in Hannover. (AFP / Ronny Hartmann)

Der niedersächsische Ministerpräsident Weil hat Fehler bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie eingeräumt.

Im "Interview der Woche" des Deutschlandfunks sagte der SPD-Politiker, keiner der politisch Verantwortlichen habe alles richtig gemacht. Als größten Fehler bezeichnete Weil, dass man insgesamt unvorbereitet in die Pandemie hineingestolpert sei, obwohl entsprechende Fallszenarien seit Jahren in den Schubladen gelegen hätten. Er bezog sich damit auf die so genannten Pandemiepläne der Bundesländer, in denen das Szenario einer globalen Verbreitung eines Virus durchgespielt und geregelt wird. Der Ministerpräsident sprach auch von Fehlern bei der Eindämmung der Pandemie in Alten- und Pflegeheimen und nannte die Bilanz auf diesem Gebiet "niederschmetternd".

Diese Nachricht wurde am 08.05.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.