Die Nachrichten
Die Nachrichten

IranAmnesty verurteilt Wahl Raisis zum Präsidenten

Ein Wahlplakat von Ebrahim Raisim, iranischer Präsidentschaftskandidat. (picture alliance | AP | Shota Mizuno)
Ebrahim Raisi hat die Präsidentenwahl gewonnen. (picture alliance | AP | Shota Mizuno)

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat die Wahl des Hardliners Raisi zum iranischen Präsidenten verurteilt.

Raisi sei Mitglied einer Kommission gewesen, die 1988 tausende politische Gefangene habe hinrichten lassen, sagte Amnesty-Generalsekretärin Callamard. Als Justizchef trage er Verantwortung für die zunehmende Bekämpfung der Menschenrechte und willkürliche Festnahmen hunderter friedlicher Regierungskritiker. Raisis Rolle müsse nach internationalem Recht untersucht werden.

Der erzkonservative Politiker erhielt bei der Präsidentenwahl knapp 62 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung fiel mit 48,8 Prozent so niedrig aus wie noch nie bei einer iranischen Präsidentschaftswahl.

Diese Nachricht wurde am 20.06.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.