Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

IranBetroffenheit über Hinrichtung von Ringer Navid Afkari

Demonstranten halten vor der Iranischen Botschaft Bilder des hingerichteten Ringers Navid Afkari und demonstrieren lautstart gegen dessen Hinrichtungen im Irak. Das Todesurteil ist am 12.09.2020 vollstreckt worden. (dpa / Annette Riedl)
Demonstration gegen Hinrichtung von Ringer Afkari im Iran. (dpa / Annette Riedl)

Die Hinrichtung des iranischen Ringers Navid Afkari hat im Ausland Betroffenheit ausgelöst.

Das Internationale Olympische Komitee nannte es zutiefst bestürzend, dass alle Appelle, die Vollstreckung des Todesurteils auszusetzen, nichts bewirkt hätten. Der Deutsche Olympische Sportbund erklärte, man habe kein Verständnis dafür, dass Afkari kein fairer Prozess gewährt worden sei.

Der 27-Jährige wurde nach Angaben der iranischen Staatsanwaltschaft heute früh in einem Gefängnis in Schiras hingerichtet. Afkari wurde vorgeworfen, vor zwei Jahren bei Protesten gegen die Regierung einen Sicherheitsbeamten getötet zu haben. Menschenrechtsorganisationen erklärten, sein Geständnis sei unter Folter erzwungen worden.

Diese Nachricht wurde am 12.09.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.