Die Nachrichten
Die Nachrichten

IranTeheran klagt über fehlende Geschäftsverbindungen mit europäischen Banken

Irans Vizeaußenminister Abbas Araghchi (dpa/picture-alliance/Hans Punz)
Irans Vizeaußenminister Abbas Araghchi (dpa/picture-alliance/Hans Punz)

Vier Monate nach der Aufhebung westlicher Sanktionen klagt der Iran über noch immer fehlende Geschäftsverbindungen mit europäischen Banken.

Vize-Außenminister Araghchi erklärte nach Angaben der Nachrichtenagentur Irna, einige radikale Lobbys in den USA, Israel und Saudi-Arabien versuchten, eine Iran-Phobie zu schüren. Deshalb würden europäische Geldinstitute von einer Zusammenarbeit abgeschreckt. - Westliche Banken hingegen beklagen unter anderem die fehlende Rechtssicherheit bei Geschäften mit dem Iran.

Der Iran und der Westen hatten im Juli 2015 nach jahrelangen Verhandlungen ein Atomabkommen unterzeichnet, das im vergangenen Januar in Kraft trat.