Sonntag, 16.12.2018
 
StartseiteCorsoDeutschland geht den Merz runter23.11.2018

Is was?! Aufreger der WocheDeutschland geht den Merz runter

Helene Fischer macht nur 32 Millionen Dollar mit ihrem Gedröhns. Bei den Ölscheichs fallen die Preise, trotz ihrer Werbeagentur Donald Trump und Schwiegersöhne – und deshalb kommen die bald als Armutsflüchtlinge zu uns. Alles geht den Merz runter, findet Klaus Pokatzky.

Von Klaus Pokatzky

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Helene Fischer Double, Fans vor dem Auftritt von Saengerin Helene FISCHER 2018 (imago stock&people)
Helene Fischer verdient "nur" 32 Millionen - unter anderem durch den T-Shirt-Verkauf. (imago stock&people)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Otto-Katalog Die letzte Ausgabe geht in Druck

Helene Fischer unter den bestverdienenden Musikerinnen Spagat zwischen Pop und Zirkus

Wir brauchen dringend einen Politikwechsel. Friedrich Merz muss rauf auf den Kanzlerthron. Uns Deutschen geht es immer schlechter.

Nehmen wir nur Helene Fischer. Die hat es bei der Liste der am besten verdienenden Musikerinnen der Welt nur auf Platz acht geschafft. Das ist noch schlechter als unsere Fußballer international dastehen. Nur lächerliche 32 Millionen Dollar soll die Helene mit ihrem Gedröhns erzwungen haben. Die Katy Perry aus Trumpenland hat immerhin 83 Millionen zusammengeträllert.

Ölscheichs als Armutsflüchtlinge in Deutschland

Wobei: Es gibt ja noch ärmere als unsere Helene. Diese armen Ölscheichs zum Beispiel, die vor einem Kamel mehr Respekt haben als vorm Menschenleben. Aber zu denen hält wenigstens ihre amerikanische Werbeagentur Donald Trump und Schwiegersöhne. Und dabei fallen die Ölpreise, ist ja klar. Also müssen die notleidenden Ölscheichs dann bald als Armutsflüchtlinge nach Deutschland kommen: wo es so Leute wie Helen Fischer gibt, die wenigstens nicht ganz so arm sind.

Dem muss der Merz einen Riegel vorschieben, wenn er endlich Kanzler ist und das Asylrecht abschafft.

Früher ging es uns einfach besser. Da waren wir im Fußball noch Weltmeister und unsere Eisenbahn hatte D-Züge, auf die sich alle verlassen konnten. Heute habe wir ICEs – von denen nur jeder fünfte "vollständig funktionsfähig" sein soll. Das ist ziemlicher Blödsinn; von denen ist nämlich so gut wie nicht ein einziger voll funktionsfähig. Jeder, der schon mal mit schwerem Gepäck gereist ist, weiß das; da gibt es nämlich für höchstens jeden zehnten Fahrgast Abstellmöglichkeiten.

Und dann wird auch noch der Otto-Katalog abgeschafft

Und damit alles noch schlimmer wird, wird jetzt auch noch der Otto-Katalog abgeschafft. Aber das passt eben zu einem Land, das immer mehr die Angela runter geht. Nichts hat so sehr unseren Wohlstand symbolisiert wie der Otto-Katalog, auf dem uns aufmunternd Models wie Claudia Schiffer zugenickt haben, damit wir uns schick anziehen.

Wenn der Otto-Katalog jetzt weg ist, ist auch unsere letzte Hoffnung weg, die Helene Fischer angeht: Dass sie den Beruf wechselt und Otto-Model wird. So schlecht ging es uns Deutschen noch nie.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk