Sonntag, 20.10.2019
 
Seit 16:30 Uhr Forschung aktuell
StartseiteCorsoHitze! Online und Offline26.07.2019

Is was?! Die Aufreger der WocheHitze! Online und Offline

Jörg Kachelmann hat wieder mal Twitter angezündet, Ivanka Trump ist Opfer der Autokorrektur geworden und dann gibt es noch das eine brennende Thema, das ganz Deutschland zum Schwitzen bringt...

Von Phillip Walulis

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ivanka Trump und Jared Kushner, besuchen Westminster Abbey (www.imago-images.de (XI-Images / Pool IIM-19752-0302))
Präsidenten-Assistentin mit kleinem Knoten in der Autokorrektur (www.imago-images.de (XI-Images / Pool IIM-19752-0302))
Mehr zum Thema

Is was?! Aufreger der Woche Donald will zurück nach Deutschland

Is was?! Aufreger der Woche Von den Profis und von der Leyen

Is was?! Aufreger der Woche Alles muss raus!

Kachelmann zur Hitzewelle „Kein Zweifel, dass das Klimawandel ist“

Ganz Deutschland fiebert mit, saugt schweißbeperlt gierig jede neue Nachricht auf zum sengenden, brennenden Thema der Woche: Wird Lena Meyer-Landrut einen neuen Assistenten finden?

"Es geht um eine Twentyfour-Seven Begleitung."

Ruhm und Ehre

Auf Instagram sucht die Sängerin eine arme Seele, die sich das Twentyfour-Seven antun will. Vierundzwanzig-sieben, oder wie man in Deutschland sagt: Wir sehen uns vorm Arbeitsgericht. In weißer Verdi-Warnweste aus Plastik. Denn der Lohn laut Landrut:

"Ruhm und Ehre! Yeeeaaahhh!"

Jaaa, Hauptsache dabei. Fun und Spirit zählen. So als Ein-Mann-Assistenten-Selbstausbeuter-Startup. Für den Influencer-Großinvestor Lena. Tief in den Instagram-Minen schuften, Schweißausbrüche beim Handeln der Hater und Trolle, die täglich auf Lena einfallen. Gut, das kann man auch ohne Lena haben: Also das Schwitzen. Und die Trolle.

Meinungs-Moloch Twitter

Diese Woche in der teuflisch unterhaltsamen Kombination: Hitzerekord und Jörg Kachelmann bei Twitter. Der Tipp vieler Redaktionen, die Fenster geschlossen zu halten und nur hin und wieder kurz zu lüften, würde laut Kachelmann "alte Menschen systematisch umbringen". Das war durchaus spitz formuliert. Es folgte: Ein Shitstorm. Kachelmann leide an einer "narzisstischen Persönlichkeitsstörung", sei "besorgniserregend unausgeglichen" und generell "dumm". Doch Jörg, der Twitter-Terminator wehrte die Trolle easy ab wie andere Mücken beim abendlichen Grillen im Garten: "Schwachsinn", "Blödsinn", "Da Rise of da Stupid". Meinungs-Moloch Twitter eben. Von der Seitenlinie aus höchst unterhaltsam zu verfolgen.

Assistenten mit Autokorrektur

Und wo wir bei Twitter und seinem Unterhaltungswert sind: Der steigt extrem, wenn die Autokorrektur zuschlägt. Das musste diese Woche Ivanka Trump erfahren. Sie gratulierte Boris Johnson zum Wahlsieg und machte ihn kurzerhand zum neuen "Prime Minister of the United Kingston". Kingston. Die Hauptstadt Jamaikas. Gut, manch einer in Brüssel wünscht Johnson im Geheimen sicher auf eine einsame Insel. Doch Ivanka Trump nimmt ihren Vertipper mit Gelassenheit. Denn an die Leistungen ihres Vater kommt sie nicht ran. Unvergessen sein Tweet mit einem einzigen Wort: "Covfefe". Oder sein Titel für Prinz Charles. Den schrieb er als "Prince of Whales" an, also Prinz der Wale. Ja, Papa Trump braucht keine Hitze als Entschuldigung.

Der schafft das auch mit kühlem Kopf. Und zwar "Twentyfour-Seven".

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk