Die Nachrichten
Die Nachrichten

Islamistischer AnschlagSolidaritätskundgebungen für ermordeten Lehrer

Solidaritätskundgebung auf dem Pariser Platz der Republik. Auf einem Transparent steht "JE SUIS PROF" - auf deutsch: Ich bin Lehrer. (dpa / AP Photo / Michel Euler)
Solidaritätskundgebung auf dem Platz der Republik in Paris (dpa / AP Photo / Michel Euler)

In Frankreich haben zehntausende Menschen bei Kundgebungen des Geschichtslehrers Samuel Paty gedacht, der bei einem islamistischen Anschlag getötet worden war. Kundgebungen gab es unter anderem in Paris, Lyon, Toulouse, Straßburg, Marseille und Bordeaux. Führende Vertreter von Muslimen in Frankreich reagierten entsetzt auf die Tat.

Auf dem Platz der Republik in der Hauptstadt versammelten sich am Nachmittag Tausende Menschen. Unter ihnen waren auch zahlreiche Politiker wie Premierminister Castex und die Pariser Bürgermeisterin Hidalgo. Auf Transparenten stand unter anderem "Nein zur Barbarei" und "Je suis Prof" (Ich bin Lehrer) - in Anlehnung an den Slogan "Je suis Charlie" (Ich bin Charlie). Dieser war nach dem islamistischen Anschlag auf die Redaktion des Satireblatts "Charlie Hebdo" vielfach verwendet worden.

Vertreter von Muslimen reagierten entsetzt

Führende Vertreter von Musliminnen und Muslimen in Frankreich haben entsetzt auf den Mord an dem Geschichtslehrer reagiert. Der Dachverband CFCM äußerte sich in einem Gastbeitrag in der Zeitung L'Opinion. Darin spricht Präsident Moussaoui von einem "abscheulichen Verbrechen". Zitat: "Was könnte beunruhigender, empörender und verletzender sein, als die eigene Religion fehlgeleitet und instrumentalisiert zu sehen, um die eigenen Mitbürger zu töten?"

Der Leiter der Großen Moschee von Paris, Hafiz, hatte bereits kurz nach der Gewalttat getwittert, er sei entsetzt - und das umso mehr, als der Anschlag im Namen seiner Religion, des Islam, geschehen sei.

Weitere Festnahme nach Tat in Conflans-Sainte-Honorine bei Paris

Wie die französische Anti-Terror-Staatsanwaltschaft mitteilte, gab es eine weitere Festnahme. Ein Freund des von der Polizei erschossenen Täters sei in Gewahrsam genommen worden. Die Zahl der Festgenommenen steigt damit auf elf. Darunter sind Menschen aus dem Umfeld des Täters, aber auch Personen, die Stimmung gegen den Lehrer gemacht haben.

Pädagoge zeigte Mohammed-Karikaturen und wurde ermordet und enthauptet

Der Pädagoge hatte im Unterricht das Thema Meinungsfreiheit behandelt und dazu Mohammed-Karikaturen gezeigt. Er war in der Nähe von Paris ermordet und enthauptet worden.

Diese Nachricht wurde am 19.10.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.