Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

ItalienHeuschrecken-Plage auf Sardinien nach plötzlichem Temperatur-Anstieg

Blick auf die an einem Berghang gelegene Ortschaft Baunei in der Ogliastra auf der italienischen Insel Sardinien (Aufnahme vom 20.05.2010). Als Ogliastra bezeichnet man die südlich des Golfs von Orosei liegende Küstenebene um Tortoli und Arbatax samt der sie umgebenden Berghänge. (picture alliance / dpa / Roland Holschneider )
Blick auf die an einem Berghang gelegene Ortschaft Baunei auf Sardinien (symbolbild=. (picture alliance / dpa / Roland Holschneider )

Auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien macht eine schwere Heuschrecken-Plage den Landwirten Probleme.

Nach Angaben des italienischen Bauernverbands Coldiretti haben die Insekten schon Saatgut auf 2.000 Hektar Land zerstört. Felder im Zentrum der Insel seien regelrecht mit den Insekten übersät. Ein Wissenschaftler der Universität Sassari bezeichnete die Plage in der Zeitung "La Stampa" als die verheerendste seit 60 Jahren.

Die Heuschrecken-Plage hängt wohl mit einem plötzlichen Temperatur-Anstieg auf Sardinien zusammen. Der folgte auf einen relativen kalten Mai. Die Heuschrecken sind daraufhin laut Bauernverband massenhaft aus ihren Eiern geschlüpft. Eine Lösung im Kampf gegen die Plage ist dem Verband zufolge im Moment nicht in Sicht.