Donnerstag, 05.08.2021
 
Seit 14:10 Uhr Deutschland heute
StartseiteJazzFactsSpielwitz mit Tiefgang 24.06.2021

Jakob Kammerer und Richard KösterSpielwitz mit Tiefgang

Ihre Platten tragen seltsame Titel wie "Senf" und "Der kleine Luxus", ihre Musik beweist, dass anspruchsvoller Jazz Humor haben kann. Mit ihrem Kammerer OrKöster stehen Schlagzeuger Jakob Kammerer und Trompeter Richard Köster für Raffinesse ohne Kopflastigkeit.

Von Thomas Loewner

Zwei junge Männer schauen auf einem doppelbelichteten Foto aufmerksam in die Kamera. Der Mann links im Vordergrund trägt Bart, der hintere eine Brille.  (Georg Buxhofer)
Ein Jahr nach Gründung ihrer gemeinsamen Band gewannen Jakob Kammerer (l.) und Richard Köster den Nachwuchspreis der Internationalen Jazzwoche Burghausen. (Georg Buxhofer)
Mehr zum Thema

Shake Stew Hypnotische Grooves und Höhenflüge

Der anglo-italienische Musiker Piers Faccini Leidenschaft für Dialog

Jazzklassiker Gitarrenheld wider Willen

Kennengelernt haben sich Schlagzeuger Jakob Kammerer und Trompeter Richard Köster während ihres Jazzstudiums in Wien. Dort gründeten sie 2015 ihr Kammerer OrKöster, ein Sextett bestehend aus Trompete bzw. Flügelhorn, Altsaxofon, zwei Posaunen und einer Rhythmusgruppe aus Bass und Schlagzeug. Für das Ensemble schreiben beide erfrischend unkonventionelle Musik, die sich nicht um den Gegensatz von Tradition und Moderne kümmert, mal funky, mal frei ist und viel Sinn für Humor zeigt. Jakob Kammerer ging nach einem Kompositionsstudium in Köln zurück nach Wien, Richard Köster zog 2016 nach Oslo. Auch über 1600 km Distanz führen sie die Arbeit an der gemeinsamen Band fort. Daneben betreiben beide diverse eigene Projekte. Richard Köster leitet das internationale Quintett "Coastline Paradox", Kammerer frönt unter dem Namen Knecht Albrecht seinem Talent als Deutschrapper mit politischem Scharfsinn.  

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk