Freitag, 18.10.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteJazz im DLFJason Moran & The Bandwagon09.12.2014

Jazz LiveJason Moran & The Bandwagon

"Ich bin ein moderner Pianist, kein Pionier, kein Avantgardist. Ich lade alte Dinge mit neuen Ideen auf", sagt Jason Moran. Und er demonstriert diese Selbsteinschätzung oft gleich zu Beginn eines Konzerts auf die stets gleiche Art und Weise: mit einer gesampelten, um historische Zitate bereicherten Einleitung.

Mit Karsten Mützelfeldt

Pianist Jason Moran am 05 August, 2012 in Newport, Rhode Island beim Newport Jazz Festival, auf dem Klavier.  (AFP / Eva Hambach)
Der Pianist Jason Moran (AFP / Eva Hambach)

Moran zählt zu den wenigen, die den Hype der Young Lions - der jungen und weitgehend konservativen Interpreten des Neo-Bop vom Schlage eines Wynton Marsalis - kreativ überlebt haben und eine vollkommen eigenständige Handschrift aufweisen. In kürzester Zeit kann der US-Amerikaner vom Stride zum Freejazz-Piano wechseln, jederzeit die komplett verinnerlichte Jazzgeschichte abrufen und sie in neuem Licht erscheinen lassen. Kurzen Querverweisen oder Fußnoten gleich weckt er Reminiszenzen an Duke Ellington, Art Tatum, Fats Waller, Teddy Wilson, Thelonious Monk, an Morans Mentoren Andrew Hill und Jaki Byard, aber auch an Dave Brubeck und Keith Jarrett.

Dabei verlässt sich Moran auf ein eingespieltes Team, auf seine seit 14 Jahren in unveränderter Besetzung spielende Formation "The Bandwagon" mit dem Bassisten Tarus Mateen und dem Schlagzeuger Nasheet Waits.

Jason Moran & The Bandwagon
Jason Moran, Piano
Tarus Mateen, Bass
Nasheet Waits, Schlagzeug

Aufnahme vom 2.11.14 beim Jazzfest Berlin.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk