Mittwoch, 01.04.2020
 
Seit 08:00 Uhr Nachrichten
StartseiteCorsoRapper mit Mission29.10.2019

"Jesus is King" von Kanye WestRapper mit Mission

Was Rapper Kanye West auf seinem neuen Album präsentiert, sagt viel über seinen Lebenswandel aus: Er selbst sieht sich als wiedergeborener Christ. Daraus resultiere aber auch ein persönlicher Konflikt, sagte Musikkritiker Falk Schacht im Deutschlandfunk.

Falk Schacht im Kollegengespräch mit Anja Buchmann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Kayne West auf der Paris Fashion Week. (Getty Images / Pascal Le Segretain)
Musiker Kanye West (Getty Images / Pascal Le Segretain)
Mehr zum Thema

Kanye West baut jetzt Häuser Unwohnliche Termitenhügel oder architektonisch innovativ

Prozess gegen A$AP Rocky Ein Rapper als Chance

Einsatz für inhaftierten Rapper Trump will nur sein Image aufpolieren

Seit vielen Jahren ist der Rapper Kanye West als Exzentriker bekannt – was nicht nur an seiner stets in der Öffentlichkeit geführten Ehe mit TV-Starlet Kim Kardashian liegt. Auch sein eigener Geltungsdrang ist in der Branche bekannt.

Auf seinem neuen Studio-Album "Jesus Is King" wird vor allem die immer stärkere Hinwendung zur Spiritualität von Kanye West deutlich. "Er sieht sich selbst als neugeborener Christ", erklärte der Musikjournalist Falk Schacht im Deutschlandfunk:

"Kanye West hat schon seit dem Beginn seiner Karriere immer wieder Anspielungen an Jesus. Es scheint jetzt im Augenblick so zu sein, dass er sich da zu 100 Prozent committen will."

"Neuer Schritt in der Karriere"

Regelmäßig hält Kanye West auch eigene Gottesdienste ab. Seine Musik auf dem neuen Album ist von Gospelchören unterstützt.

Musikkritiker Schacht bezeichnete das neue Album im Kulturmagazin "Corso" als neuen Schritt in der Karriere von Kanye West: "Wenn man es rein musikalisch sieht, würde ich mal sagen, dass die Affinität zu Soul Music, die ja im Ursprung aus Gospel stammt, sich hier sehr gut wiederfindet in dem Album. Was neu ist, sind Live-Recordings - gefühlt aus der Kirche, aus der Gemeinde."

Kritik aus der Community

Er habe sich aber auch in eine Richtung entwickelt, "die viele in seiner Community nicht nachvollziehen können", so Schacht. Der Musiker wird unter anderem dafür kritisiert, dass er US-Präsident Trump unterstützt.

In der Berichterstattung wird aus Sicht von Falk Schacht jedoch zu häufig die Erkrankung von Kanye West übersehen. So spiele es für sein Verhalten auch eine Rolle, "dass er diagnostiziert Bipolar ist".

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk