Samstag, 19.10.2019
 
Seit 17:30 Uhr Kultur heute
StartseiteGesichter EuropasWo Bilder von Freund und Feind verschwimmen 14.06.2014

Judentum im ElsassWo Bilder von Freund und Feind verschwimmen

Es ist die größte jüdische Gemeinde Europas und die drittgrößte der Welt: In Frankreich leben mehr als eine halbe Million Juden, und besonders stark sind sie im Elsass verwurzelt. Die Juden hier sind unterschiedlicher Herkunft und das bedingt unterschiedliche religiöse Traditionen. In Straßburg pulsiert das jüdische Leben wie an kaum einem anderen Ort in Europa.

Von Änne Seidel und Markus Dichmann

Jüdischer Vater mit seinen festlich gekleideten Kindern. (dpa / picture alliance / Abir Sultan)
Das Judentum im Elsass ist der Spiegel einer verunsicherten Gesellschaft. (dpa / picture alliance / Abir Sultan)

Zugleich zeigen sich auch hier Bruchstellen der gesamten französischen Gesellschaft: politische, soziale, ethnische und religiöse. Im koscheren Supermarkt begegnen sich europäische und nordafrikanische Juden beim Einkauf, am Abend spielen sie mit jungen Muslimen Fußball auf dem gemeinsamen Bolzplatz, gleichzeitig aber wird ein Rabbi im "quartier chaud" auf offener Straße beschimpft.

Manche Juden wählen sogar die rechtspopulistische Partei Front National, um so ihrer Abneigung gegen Muslime Ausdruck zu verleihen. Andere wiederum sehen nur noch eine Lösung: auswandern nach Israel. Gewohnte Grenzen lösen sich auf, bekannte Bilder des Anderen gelten nicht mehr. Das Judentum im Elsass ist der Spiegel einer verunsicherten Gesellschaft: Wer ist Freund, wer ist Feind?

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk