Dienstag, 24.11.2020
 
Seit 19:05 Uhr Kommentar
StartseiteSalzburger Stier"Standing Ovations auf dem Sofa“14.05.2020

Kabarett-Preis "Salzburger Stier“"Standing Ovations auf dem Sofa“

Der "Salzburger Stier", der "Radio-Oscar" für deutschsprachiges Kabarett, ging in diesem Jahr an Sarah Bosetti, Florian Scheuba und Renato Kaiser. Die Preisverleihung im Deutschlandfunk musste wegen der Corona-Pandemie ohne Live-Publikum und Gäste auskommen. Eine festliche Gala gab es trotzdem, dazu ein Geisterkonzert von Bodo Wartke und die politische Radioshow "Zingsheim braucht Gesellschaft".

Von Nora Koldehoff

Eine kleine Stierstatue steht auf der Bühne  (Deutschlandradio/Thomas Kujawinski)
Der Salzburger Stier war zu Gast im Deutschlandfunk (Deutschlandradio/Thomas Kujawinski)

"Dem Zusammenbruch des Kulturlebens wollen wir mit kreativem Trotz begegnen", versprach Moderator Martin Zingsheim. Wegen der Coronakrise konnte die Verleihung des internationalen Radio Kabarettpreises "Salzburger Stier" in diesem Jahr zum ersten Mal nicht vor Publikum stattfinden. Eine Premiere in der fast 40jährigen Geschichte des Stiers, der jährlich von den öffentlich-rechtlichen Sendern in Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz vergeben wird.

Martin Zingsheim stand als Moderator mit Schlagzeuger Claus Schulte allein auf der Bühne im Kammermusiksaal im Kölner Funkhaus des Deutschlandfunks, der in diesem Jahr Gastgeber des Preises war. "Machen Sie die Standing Ovations doch einfach daheim auf dem Sofa!" lautete der Tipp fürs Publikum. Zur dreistündigen Radiogala wurden die drei Preisträger*innen aus Studios zugeschaltet: Sarah Bosetti aus Deutschland, Florian Scheuba aus Österreich und Renato Kaiser aus der Schweiz. Auch die Gäste der politischen Radioshow "Zingsheim braucht Gesellschaft", die im Rahmen des Preises erstmals im Kammermusiksaal statt fand, meldeten sich aus dem homeoffice.

Gala, Konzert, Talkshow

Persönlich zu Gast im Saal war am 15. Mai hingegen der Musikkabarettist Bodo Wartke. Der Hamburger spielte sein ohnehin geplantes Konzert im Deutschlandfunk-Kammermusiksaal in Köln am 15. Mai als "Geisterkonzert". Der Abend ist auch in voller Länge als Video zu sehen.

(Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)Bodo Wartke spielte Lieder aus seinem aktuellen Programm "Wandelmut" (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)

"Zingsheim braucht Gesellschaft"

Für den "Salzburger Stier", der traditionell mit drei Veranstaltungen an drei Tagen gefeiert wird, hat Martin Zingsheim in diesem Jahr auch eine Folge seiner politischen Radioshow "Zingsheim braucht Gesellschaft" aufgezeichnet, in der er mit Gästen ebenfalls aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über Humor und seine Grenzen spach. Mit dabei waren der Kabarettist Moritz Neumeier, das Schweizer Poetry Slam-Duo "Zum Goldenen Schmied" und aus Wien der "Politically Correct Comedy Club". 

Moderator Martin Zingsheim

Moderator Martin Zingsheim, selbst Stierpreisträger 2016, führte durch alle drei Veranstaltungen. Auch ohne den anspornenden Applaus des  Livepublikums sorgte der Moderator dafür, dass die Shows weder an Spannung, noch an Tempo verloren.

Moderator Martin Zingsheim während der Preisverleihung des Salzburger Stiers 2020 im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks (Deutschlandradio/ Thomas Kujawinski)Moderator Martin Zingsheim in Aktion (Deutschlandradio/ Thomas Kujawinski)

"Trotz eines Corona-bedingten Vorverkaufs von exakt 0 Karten", sagte er, "feiern wir mit allen Einwohnerinnen und Einwohnern der Schweiz, von Österreich, Südtirol und Deutschand, dem Vier-Länder-Eck der guten Laune, die große Gala der Preisträger, denn verliehen wird heute der 'Salzburger Stier', der grand slam unter den Kabarettpreisen, erkämpft nicht auf Asche oder Sand, sondern auf den Brettern, die die Welt bedeuten - von Sarah Bosetti, Florian Scheuba und Renato Kaiser.

Er ergänzte seine Laudatio auf Sarah Bosetti um ein selbst komponiertes Lied: "Konfetti Bosetti" und holte die über Leitung zugeschalteten Preisträger und Preisträgerin in den Interviews virtuell auf die Kölner Bühne.

In seinem Lied "Falsche Helden" richtete er zudem den Scheinwerfer auch auf ganz andere Superhelden unseres Alltags:

Martin Zingsheim erhielt die Auszeichnung, die an eine mittelalterliche Legende erinnert, 2016 in Paderborn. Schon damals fand die Jury preiswürdig, wofür ihn seine Fans bis heute schätzen: Kluges, schnelles Kabarett, mal mit und mal ohne Musik – aber immer mit mindestens einer Meta-Ebene, die das Publikum erst nach und nach entdecken kann.

Der gebürtige Kölner, Jahrgang 1984, ist Musiker, promovierter Musikwissenschaftler, Moderator, Chansonnier, Satiriker und Kabarettist – auf Bühnen, im Internet und gern auch im Radio.

Trotz aller Innovationen und trotz des "kreativen Trotzes", den Martin Zingsheim versprochen und geliefert hat, blieb ein Problem allerdings bestehen: Wie sollten die drei Trophäen, die den stilisierten "Salzburger Stier" zeigen, zu den drei Preisträgern und Preisträgerinnen? Auch hier gab es eine ganz pragmatische Lösung: auf dem Postweg.

Sendetermine im Deutschlandfunk: "Querköpfe", Mittwoch 21.05 Uhr 

20.5.: Salzburger Stier 2020 - Das Bodo-Wartke-Konzert,
Teil 1
27.5.: Salzburger Stier 2020 - Das Bodo-Wartke-Konzert,
Teil 2
03.6.: Salzburger Stier 2020 - Die deutsche Preisträgerin Sarah Bosetti
10.6.: Salzburger Stier 2020 - Der österreichische Preisträger Florian Scheuba
17.6.: Salzburger Stier 2020 - Der Schweizer Preisträger Renato Kaiser
24.06.: Zingsheim braucht Gesellschaft, Teil 1
02.07.: Zingsheim braucht Gesellschaft, Teil 2

Weitere Informationen zum Programm und zu den Gewinnerinnen und Gewinnern finden Sie auch unter www.salzburgerstier.org. Sie haben Fragen zum Salzburger Stier im Deutschlandfunk? Dann mailen Sie uns unter Salzburgerstier@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk