Mittwoch, 19.12.2018
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteGesichter EuropasEin Stück Urwald im Herzen Österreichs13.08.2016

Kakanische WildnisEin Stück Urwald im Herzen Österreichs

Zu abgelegen, Besitzverhältnisse unklar - so kam es, dass ein 460 Hektar großes Waldgebiet in den niederösterreichischen Kalkalpen über Jahrhunderte nie forstwirtschaftlich genutzt wurde. Der vermutlich größte Urwald Mitteleuropas ist nicht nur in biologischer, sondern auch in historischer Hinsicht interessant.

Von Antonia Kreppel

Naturpark Blockheide Eibenstein, Österreich (imago / Rainer Mirau)
Naturpark Blockheide Eibenstein, Österreich (imago / Rainer Mirau)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

1782 wurde das Gebiet an die österreichische Bankiersfamilie Rothschild verkauft, die es jedoch im Wesentlichen unberührt ließ. 1942 eigneten sich die Nationalsozialisten den Wald an, den sie als "urdeutsch" deklarierten und offiziell unter Naturschutz stellten. 1947 wurde er schließlich restituiert. Heute ist der "Rothwald" streng geschützt. Er ist Kerngebiet des auf 3.500 Hektar erweiterten Wildnisgebietes Dürrenstein. Der Zugang für Besucher ist strikt geregelt. Ein Eldorado für Biologen und andere Forscher.  

Doch die Faszination Wildnis wird nicht von allen geteilt. Die Menschen in der Region fürchten vor allem wirtschaftliche Einbußen. Überzeugungsarbeit ist notwendig, damit Einheimische den Wildwuchs auch als Chance begreifen.

(DLF 2015)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk