Kalenderblatt 

Vor 125 Jahren geborenRichard Buckminster Fuller und das Raumschiff Erde

Richard Buckminster "Bucky" Fuller gilt vielen als Universalgenie. (picture alliance/Everett Collection)

"Universalgenie" wäre fast untertrieben, um das Lebenswerk des heute vor 125 Jahren geborenen Richard Buckminster Fuller zu charakterisieren: Ohne abgeschlossenes Studium, als Autodidakt betätigte sich der ehemalige Marineoffizier als Architekt, Designer und Zukunftsforscher.

Beitrag hören

Vor 25 JahrenVölkermord in Srebrenica

Eine Mitarbeiterin der Sondergruppe des UN-Tribunals für Kriegsverbrechen entfernt am 15.07.1996 Erde von Skeletten in einem Massengrab außerhalb des Dorfes Cerska in der Nähe der früheren Moslem-Enklave Srebrenica, Bosnien-Herzegowina. Die Sondergruppe hatte damals bei ihren Ausgrabungen von Massengräbern erstmals konkrete Beweise für die Ermordung von zahlreichen Vermissten sichergestellt. (dpa/Odd Andersen)

Vor 25 Jahren fand im Osten Bosniens das schlimmste Kriegsverbrechen seit dem Zweiten Weltkrieg statt. Seither wurde der Ablauf des Geschehens in Srebrenica akribisch nachgezeichnet. Opfer bekamen ihre Namen, Generäle und andere Mörder wurden verurteilt. Die Spaltung des Landes ist bis heute geblieben.

Beitrag hören

Vor 125 Jahren geborenCarl Orff: Magier der künstlerischen Moderne

Des Komponisten mit ausladender Geste bei einer Lesung auf einer Bühne. (imago images / Michel Neumeister)

Text und Klang, Sprache, Geist und Magie: Das sind die Elemente der Kunst des Carl Orff, abseits der experimentellen Avantgarde. Mit der Chorkantate "Carmina Burana" wurde er 1937 berühmt – und von den Nazis bejubelt. Seine Gegenwelt später: die jahrelang ausgetüftelte Musik für Kinder.

Beitrag hören

Denkschrift gegen die NS-Euthanasie Der mutige Protest des Paul Gerhard Braune

Der ehemalige Warteraum in der Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein in Pirna (Sachsen), aufgenommen am 15.09.2017. In der nationalsozialistischen Euthanasie-Anstalt wurden in den Jahren 1940 bis 1941 insgesamt 14.751 vorwiegend psychisch Kranke und geistig behinderte Menschen ermordet. (dpa-Zentralbild / Arno Burgi)

Im Herbst 1939 starteten die Nationalsozialisten ihre grausame "T4"-Aktion: Geistig und körperlich behinderte Menschen wurden als "unwertes Leben" zu Tausenden in Euthanasieanstalten vergast. Ein mutiger Pastor protestierte. Er konnte das Töten nicht verhindern – aber viele Patienten retten.

Beitrag hören

Vor 150 Jahren geborenGertrud Grunow - die "heilende" Bauhaus-Lehrerin

Der markante Bauhaus-Schriftzug an der Fassade des Bauhausgebäudes in Dessau-Roßlau leuchtet in bunten Farben.  (picture alliance/Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa)

Die Musikpädagogin Gertrud Grunow unterrichtete als einzige Frau offiziell am Weimarer Bauhaus. Sie versuchte, mit ihrer Harmonisierungslehre die, wie es heißt, an innerer Verhärtung leidende Jugend zu heilen und beeinflusste dabei auch die Bauhaus-Meister Johannes Itten, Wassily Kandinsky und Paul Klee.

Beitrag hören

Vor 90 Jahren gestorbenArthur Conan Doyle und seine Hass-Liebe zu Sherlock Holmes

Der britische Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle schuf die weltbekannte Figur des Detektivs Sherlock Holmes, der zusammen mit seinem Freund Dr. Watson knifflige Kriminalfälle löst. (picture alliance / dpa )

56 Geschichten und vier Romane hat Arthur Conan Doyle über Sherlock Holmes geschrieben. Dabei war er den Meisterdetektiv aus der Londoner Baker Street schon nach wenigen Jahren leid. Sein eigentliches Interesse galt dem historischen Roman - und noch einer weiteren Passion: der Geisterjagd.

Beitrag hören

Gesetz seit 20 JahrenDas Recht auf eine Erziehung ohne Schläge

Vater und Mutter mit ihrem kleinen Sohn an der Hand (Imago/ Panthermedia)

Vor 20 Jahren bekamen Kinder in Deutschland mit dem "Gesetz zur Ächtung der Gewalt in der Erziehung" ein Recht auf gewaltfreie Erziehung zugestanden. Die Bundesrepublik war vergleichsweise spät dran mit dieser Gesetzgebung - und Kindesmisshandlung bleibt ein Thema.

Beitrag hören

Gesetz seit 70 JahrenDas Rückkehrrecht jedes Juden nach Israel

Jüdische Kinder bei der Ankunft ihres Boots in Tel Aviv am 2. April 1946 (imago / Everett Collection)

Jeder Jude hat das Recht, nach Israel einzuwandern - so besagt es das Rückkehrgesetz, das die Knesset vor 70 Jahren verabschiedete. Für viele Juden war es die Erfüllung eines Traums. Für die vertriebenen Araber in Palästina war es ein Trauma.

Vor 100 Jahren gestorbenMax Klinger - Bildhauer, Grafiker, Symbolist

Opus XII, "Brahms Phantasy", 1894. Private Collection. (© Fine Art Images/Heritage Images) | Verwendung weltweit, Keine Weitergabe an Wiederverkäufer. (picture alliance / Heritage-Images)

Mit rätselhaft symbolistischen Bildern verhalf der Künstler Max Klinger der Druckgrafik zu neuem Aufschwung. Seine Künstlerkollegin Käthe Kollwitz sprach bewundernd von "dunkler Lebenstiefe" und "ungeheurem Lebensdrang". Am 4. Juli 1920 starb Klinger 63-jährig in Großjena.

Vor 75 Jahren"Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands" gegründet 

Briefmarke der DDR, Johannes Robert Becher, Texter der Nationalhymne der DDR, 1959  (imago/imagebroker)

Als der "Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands" vom Schriftsteller Johannes R. Becher gegründet wurde, hatte dieser ein Ziel: die "Vernichtung der Nazi-Ideologie" und die Umerziehung im Sinne des Sozialismus. Am Ende war es eine Massenorganisation für kulturelle Freizeit.

Vor 50 JahrenAls "Der Goldene Schuss“ zum letzten Mal im ZDF lief

Vico Torriani mit Armbrust und Assistentinnen 1969 (www.imago-images.de)

Als die Öffentlich-Rechtlichen noch ihr Monopol besaßen, war sie eine der beliebtesten Samstagsabend-Shows. Einschaltquoten bis zu 70 Prozent waren keine Seltenheit. Heute vor 50 Jahren ging das erste interaktive Live-Format der Fernsehgeschichte, "Der Goldene Schuss", letztmals auf Sendung.

Vor 70 JahrenGründung des Suhrkamp Verlags

Bücher des Suhrkamp-Verlags liegen auf einem Tisch (dpa / picture alliance / Arne Dedert)

Jahrzehntelang bestimmte der Suhrkamp Verlag mit seinen Publikationen das geistige Leben der Bundesrepublik. Am 1. Juli 1950 wurde er ins Handelsregister der Stadt Frankfurt eingetragen - gegründet von Peter Suhrkamp, der nach KZ-Haft und NS-Zeit an ein besseres Deutschland glaubte.

Vor 100 Jahren in BerlinDie Anti-Kunst der ersten Internationalen Dada-Messe

Eröffnung der 1. Internationalen Dada-Messe, Berlin, Buchhandlung Dr. Burchard, 5. Juli 1920 (v. li. stehend Raoul Hausmann, Otto Burchard, Baader, Wieland und Margarete Herzfelde, George Grosz, John Heartfield; sitzend Hannah Höch und Otto Schmalhausen. Foto, spätere Kolorierung. (dpa / akg-images)

Die Internationale Dada-Messe 1920 in Berlin zeigte erstmals politisch motivierte, provokative Anti-Kunst in einer Kunstgalerie. Die von George Grosz, John Heartfield und Raoul Hausmann organisierte Ausstellung gehört zu den Meilensteinen der zeitgenössischen Kunst.

50. Todestag des Schriftsteller Stefan Andres Der unbeugsame Zeitzeuge

Stefan Andres / Foto um 1950 Andres, Stefan Schriftsteller, Breitwies 26.6.1906 - Rom 29.6.1970. Portraetaufnahme. | (picture-alliance / akg-images)

Schriftsteller Stefan Andres befasste sich leidenschaftlich mit den Problemen seiner Zeit. Er schuf Werke, die in der späteren Bundesrepublik als authentische Zeugnisse der Menschlichkeit galten, auch und gerade in der Zeit des Nationalsozialismus. Dennoch geriet er nach seinem Tod in Vergessenheit.

Erste Lesung vor 75 Jahren"Stalingrad", ein Roman über unfassbare Schrecken

Straßenkämpfe in Stalingrad (picture alliance/dpa/Ria Novosti)

Der deutsche Schriftsteller Theodor Plievier lebte nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten im sowjetischen Exil. Dort schrieb er auf Basis von Zeitzeugen-Berichten den Roman "Stalingrad", ein Werk über das Schicksal der verletzten, hungernden und erfrierenden deutschen Soldaten.

Historischer Bankraub vor 25 JahrenWie zehn Millionen D-Mark durch einen Tunnel verschwanden

Ein Nachbau des Fluchttunnels (picture alliance/dpa/Siewert Falko)

Am 27. Juni 1995 stürmten vier maskierte Männer eine Commerzbank-Filiale in Berlin Zehlendorf. Sie nahmen 16 Geiseln und forderten 17 Millionen Mark Lösegeld. Später stellten sie immer weitere Forderungen. Was die Polizei nicht ahnte: Das Ganze war nur ein Ablenkungsmanöver.

Vor 75 JahrenChristliche Enteignungsforderungen und die Anfänge der CDU

Blick über den Saal auf das Präsidium während des ersten Bundesparteitags der Christlich-Demokratischen Union (CDU). Vom 20. bis 22. Oktober 1950 hielt die CDU im Odeonsaal der alten Kaiserstadt Goslar ihren ersten Bundesparteitag seit ihrer Gründung 1945 ab. (picture alliance / dpa)

Vor 75 Jahren gründete sich in Berlin die CDU. Die Partei suchte einen Dritten Weg zwischen einer Restauration der bürgerlichen Gesellschaft und dem Sozialismus, zur verbindenden Klammer wurde dabei das Christentum. Konrad Adenauer brachte die Partei später auf einen marktwirtschaftlicheren Kurs.

Vor 40 Jahren im BundestagGleichbehandlung von Frauen im Arbeitsleben wird Gesetz

Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD, r) sitzt 1980 auf der Regierungsbank im Bonner Bundestag und liest den General-Anzeiger. Bundesaußenminister Hans Dietrich Genscher (FDP, M) liest mit. Links Innenminister Gerhart Baum (FDP). (dpa/picture-alliance/ DB Bundespresseamt)

Es klang bedeutsam: "Gesetz über die Gleichbehandlung von Männern und Frauen am Arbeitsplatz". Am 25. Juni 1980 wurde es vom Bundestag verabschiedet. Doch das Gesetz war lediglich ein Appell an das Wohlverhalten der Arbeitgeber. Konkrete Verbote enthielt es nicht.

Flugpionier vor 250 Jahren geborenMissglückter Flugversuch führt zu gesellschaftlicher Bruchlandung

Schauspieler Tilo Prückner versucht als Albrecht Ludwig Berblinger alias "Schneider von Ulm" in dem gleichnamigen Spielfilm von Edgar Reitz aus dem Jahr 1978 zu fliegen (imago / United Archives)

Mit seinem Sprung vom Michelsberg machte sich der "Schneider von Ulm", Albrecht Ludwig Berblinger, zum Gespött der Zeitgenossen: Der Vielbegabte landete mit seinem Gleitflieger in der Donau. Der Beginn eines sozialen Abstiegs. Dabei hätte Berblingers Konstruktion für eine fliegerische Ersttat gereicht.

Adelsprivilegien Gesetzlich abgeschafft – doch der Nimbus bleibt

Eine Krone (picture-alliance / dpa / Patrick van Katwijk)

Den Adel als Stand mit Vorrechten und eigenen internen Gesetzen gibt es schon seit dem Kaiserreich nicht mehr – gesetzlich abgeschafft wurde er in Preußen vor 100 Jahren. Geblieben aber ist die Faszination alter Familien, die ihren Stammbaum über Jahrhunderte zurückverfolgen können.

"Checkpoint Charlie"Symbol der Systemkonfrontation

Checkpoint Charlie in der Friedrichstrasse in Berlin. Der Grenzübergang ist für Diplomaten und Ausländer. Aufnahme aus den 1960er Jahren. (picture alliance / Teruko Sammer)

Von Fluchtaktionen bis hin zu einem der dramatischsten Höhepunkte des Kalten Krieges, als sich hier amerikanische und sowjetische Panzer gegenüberstanden. Trotz seiner historischen Bedeutung führte der Checkpoint Charlie lange ein Schattendasein – vor 30 Jahren wurde er abgebaut.

Eröffnung des Nord-Ostsee-KanalsDie meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt

Nord-Ostsee-Kanal Schleusen in Kiel Holtenau (Hinrich Bäsemann / dpa  )

Der Nord-Ostsee-Kanal war das Vorzeigebauprojekt des Deutschen Reichs. Fast 9.000 Arbeiter aus ganz Europa erschufen die Wasserstraße durch Schleswig-Holstein. Nach nur acht Jahren Bauzeit eröffnete Kaiser Wilhelm II. am 21. Juni 1895, vor 125 Jahren, den Kanal – gerade wird er aufwändig saniert.

Vor 75 Jahren gestorbenBruno Frank, der militant-liberale Gesellschaftslöwe

Eine Dampflock am Bahnhof Friedrichstraße Anfang der 1930er Jahre in Berlin. (Imago / Arkivi )

Bruno Frank, geboren 1887, war ein Mann der Kontraste: Nach außen gab er sich gerne als Lebemann, in seinem Schreiben war er hingegen ein zurückhaltend-besonnener und zunehmend besorgter Autor. Mit seinen frühen Warnungen vor den aufkommenden Nationalsozialisten sollte er Recht behalten.

Wissenschaftspolitiker Joseph Banks Großer Förderer der britischen Forschung

Der englische Naturforscher Joseph Banks (1743-1820)  (picture alliance/ Ann Ronan Picture Library)

Als junger Mann fuhr er mit Captain James Cook in die Südsee. Später sorgte er dafür, dass Tausende exotische Pflanzen nach Europa gelangten. Als Wissenschaftspolitiker und persönlicher Berater von König Georg III. war Sir Joseph Banks einer der einflussreichsten Männer seiner Zeit.

Die ersten "Correspondenzkarten" vor 150 JahrenRevolution in der Alltagskommunikation

Leporello Berlin Spandau, Nonnendamm, Blockwerk, Siemensstadt (imago / Arkivi)

Die Post- oder "Correspondenzkarte", wie sie damals hieß, wurde zuerst in Österreich eingeführt, ihre Ursprünge liegen aber in Deutschland. Der Postreformer des 19. Jahrhunderts, Heinrich von Stephan, hatte sie 1865 vorgeschlagen, aber sie kam bei den Postoberen nicht an. Das sollte sich bald ändern.

Erfinder der Apparate-GymnastikDie Kraftmaschinen des Gustav Zander

2-S70-B5-1905-2 (35271) Zander'sches System:Hüftkniestrecken Sport: Body Building. - Apparate für aktive Bewegungen nach dem Zanderschen System: Hüftknie- strecken / Kniebeugen / Unterarmbeugen / Armsenken und -Beugen. - Holzstich, 1905. E: Zander System: Body Building Sport: Body Building. - Apparatus for exercises according to the Zander System: Hip and knee stretch- ing/ Knee bends / Under-arm bends/ Arm stretching ad bending. - Wood engraving, 1905. | (picture alliance / akg-images)

Fitnessstudios haben ihm viel zu verdanken. Noch immer funktionieren die meisten Geräte nach Prinzipien, die der schwedische Arzt und Physiotherapeut Gustav Zander im 19. Jahrhundert entwickelt hat.

Harry Graf Kessler1880 - als der Chronist der Kaiserzeit sein Tagebuch begann

Harry Graf Kessler (1868−1937) auf einer undatierten Fotografie (picture alliance / Fine Art Images / Heritag)

Harry Graf Kessler war unter anderem Jurist, Verleger, Kunstsammler, Pazifist und Politiker, dabei aber immer eines: leidenschaftlicher Tagebuchschreiber. Über 57 Jahre schuf er damit ein einmaliges Protokoll Europas zur Kaiserzeit.

Vor 500 JahrenAls der Papst Luther mit dem Kirchen-Rauswurf drohte

Papst Leo X. (orig. Giovanni de Medici) 1513-1521 (imago stock&people)

Sie war ein entscheidender Schritt auf Martin Luthers Weg der Loslösung von der Papstkirche: die Bulle, mit der Papst Leo X. ihm den Kirchenausschluss androhte. Luther antwortete mit einer Gegenbulle. Von da an gab es kein Zurück mehr. Mit der Reformation erfuhren Kirche und Gesellschaft eine revolutionäre Umwälzung.

Vor 25 Jahren gestorbenRory Gallaghers Schlussakkord

Der irische Gitarrist und Singer-Songwriter Rory Gallagher tritt während seiner Deutschland-Tournee am 9. Oktober 1979 in der Offenbacher Stadthalle auf (picture-alliance / dpa / Jochen Chybich)

Als Teenager gründete der hochtalentierte Gitarrist Rory Gallagher das Powertrio Taste, mit dem er unermüdlich Konzerte gab. Er absorbierte auch als Solokünstler Stile und Genres von überall her und wurde einer der Pioniere des irischen Rock. Als legendär gelten bis heute seine spektakulären Liveshows.

Georg K. Glasers Ende der KriegsgefangenschaftChronist des blutigen 20. Jahrhunderts

Befreiung von Paris am 25. August 1944 (imago / Leemage)

Georg K. Glaser, Franzose durch Heirat, Deutscher von Geburt, kehrte im Juni 1945 aus deutscher Kriegsgefangenschaft nach Paris zurück - und wurde umgehend als mutmaßlicher Kollaborateur verhaftet. Sein wichtigstes Werk "Geheimnis und Gewalt" gilt als Geheimtipp der Exilliteratur.

Vor 125 Jahren geborenSenkrechtstarter als Verleger: Paul Zsolnay

Nahaufnahme eines Stapels Bücher. (Eyeem / Apichet Chakreeyarut)

Obwohl Österreicher hat Paul Zsolnay das literarische Leben als Verleger in Deutschland geprägt. Er vermochte Autoren wie Heinrich Mann an sich zu binden, ihre Namen mit der Marke Zsolnay zu verschmelzen. Dass er so erfolgreich war, verdankte er auch seinem beträchtlichen Vermögen. Er konnte Unsummen für Werbung ausgeben.

Vor 250 Jahren James Cook wird zum Entdecker des Great Barrier Reefs

Riff mit Federstern und Korallenfischen, Great Barrier Reef (imago/OceanPhoto)

Im Juni 1770 lief die "HMS Endeavour" des englischen Seefahrers James Cook vor Australien auf Grund - am Great Barrier Reef. Seit den 1980er-Jahren wird das Riff intensiv erforscht. Doch die Frage ist, wie lange es noch existiert - denn das Korallenriff ist stark bedroht.

Vor 30 Jahren Als Alberto Fujimori Präsident von Peru wurde

July 28, 1990 - Lima, LIMA, PERU - 28 DE JULIO DE 1990. ALBERTO FUJIMORI with family (L-R) SUSANA HIGUSHI, HIRO, KENJI, SACHI , KEIKO..FOTO: EL COMERCIO Lima Peru PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAp94_  (imago stock&people)

Alberto Fujimori ist in Peru wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt worden und verbüßt seine Strafe in einem Gefängnis in Lima. Heute vor 30 Jahren wurde er zum Präsidenten gewählt. Seine Regierungszeit war geprägt von Menschenrechtsverletzungen und Korruptionsskandalen.

Vor 150 Jahren gestorbenCharles Dickens: Schon zu Lebzeiten ein Bestseller-Autor

Ein schwarz-weiß Porträt des Schriftstellers Charles Dickens (1812-1870). (AFP / INP)

Der englische Schriftsteller Charles Dickens beschrieb in seinen Werken die sich rapide verändernde soziale Wirklichkeit in Slums, Fabriken, Gefängnissen und Pubs. Sogar Karl Marx war von Dickens' Geschichten beeindruckt. Am 9. Juni 1870 starb der Autor von "David Copperfield" und "Oliver Twist".

Dichter Robert DesnosUnsinnswörter gefielen ihm besonders

Der französische Dichter Robert Desnos auf der Terrasse eines Cafés in Paris 1925 (picture-alliance / Bianchetti/L)

Der französische Lyriker Robert Desnos war begeisterter Vertreter des Surrealismus und hemmungsloser Sprachspielereien. Berühmt wurde er als Radioavantgardist. 1940 ging Desnos in den Widerstand, wurde von den Nazis deportiert und starb am 8. Juni 1945 im KZ Theresienstadt.

Norwegen vor 75 JahrenDie Rückkehr des Königs

Der norwegische König Hakoon VII. bei einem Treffen mit Pfadfindern (Mary Evans Picture Library)

Prinz Carl von Dänemark wurde 1872 als Haakon VII. König von Norwegen. Seinen Patriotismus stellte er während des Zweiten Weltkriegs unter Beweis: Kollaboration mit den Deutschen war mit ihm nicht zu machen. Nach seiner Rückkehr aus dem Exil am 7. Juni 1945 wurde Hakoon VII. in Oslo frenetisch gefeiert.

Auszeichnung vor 240 JahrenBernhard Schott: Der Herr der Noten

Zwei Hände bewegen sich zügig über die Tastatur eines modernen Flügels (imago images / blickwinkel)

Der Schott-Musikverlag ist seit 250 Jahren erfolgreich. Dessen Gründer Bernhard Schott erkannte schon früh die Zeichen der Zeit und produzierte Notenwerke als Kupferstich für das musikbegeisterte Bürgertum. 1780 erhielt er für seine Handwerkskunst durch den Mainzer Kurfürsten eine besondere Auszeichnung.

Unterzeichnung der Berliner DeklarationAls die Alliierten die deutschen Regierungsgeschäfte übernahmen

Vier-Mächte-Erklärung im Juni 1945 in Berlin (picture alliance / akg)

Nach zwölf Jahren NS-Herrschaft lag Deutschland politisch, wirtschaftlich und moralisch am Boden. Mit seiner Niederlage im Zweiten Weltkrieg hatte es erst einmal jeden Anspruch verloren, sich selbst zu regieren und zu verwalten. Stattdessen übernahmen die alliierten Siegermächte 1945 diese Aufgabe.

Der Dramatiker Georg Kaiser Exzentrischer Eremit

Der deutsche Dramatiker Georg Kaiser, Fotografie von Trude Geiringer/Dora Horovitz um 1930  (picture-alliance / Imagno)

Nicht genug gewürdigt, leicht gekränkt, gereizt, unterschätzt: So liest sich Georg Kaisers Stimmung in zahlreichen Briefen an Kollegen, Verleger, Freunde - obwohl er einer der meistgespielten Dramatiker Deutschlands war. Seit der Nachkriegszeit scheint er fast völlig vergessen worden zu sein.

Vor 70 JahrenFranzosen auf dem Gipfel der Annapurna

Blick auf Annapurna I (8,091 Meter), dem Hauptgipfel des Annapurna Himal-Gebirgsmassivs vor den Wolken. (imago / Wojtkowski Cezary)

Fehlerhafte Landkarten, abgefrorene Zehen: Die Besteigung der Annapurna war für die französischen Bergsteiger Maurice Herzog und Louis Lachenal reich an Gefahren und Dramen. Dass sie dennoch als erste Menschen den Gipfel am 3. Juni 1950 erreichten, machte besonders Herzog zum Nationalhelden.

Marcel Reich-RanickiZwischen Selbstherrlichkeit und Genialität

Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki schaut in die Kamera (dpa / picture alliance / Oliver Berg)

Er überlebte die Hölle des Warschauer Juden-Ghettos. In Deutschland stieg Marcel Reich-Ranicki schnell zum streitbaren Großkritiker auf. Dabei wurde er verehrt und gehasst: als FAZ-Literaturchef genauso wie als Leiter des "Literarischen Quartetts" im ZDF. Am 02. Juni 2020 wäre er hundert Jahre geworden.

Vor 75 Jahren in Berlin Die Geburtsstunde der "Trümmerfrauen"

Ältere Frauen räumen 1948 in der Innenstadt von Westberlin den Kriegsschutt beiseite. (picture alliance / dpa / Wolfgang Etzold)

Heute vor 75 Jahren wurde in der einstigen Reichshauptstadt Berlin bekannt gegeben, dass Frauen zur Trümmerbeseitigung herangezogen werden sollen. Schnell entwickelte sich um die Tätigkeit dieser Frauen ein Mythos, dessen Dimensionen nach Zahlen und Bedeutung die Realität weit hinter sich ließen.

Vor 75 Jahren Der Beginn des "Brünner Todesmarsches"

Sudetendeutsche werden am 1. Januar 1946 aus der Tschechoslowakei in Richtung Bayern geschickt. (picture-alliance/ dpa / CTK)

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden mehr als drei Millionen Sudetendeutsche aus der Tschechoslowakei vertrieben. Im Januar 1946 begann der offizielle Transfer. Doch schon am 31.05 1945, vor 75 Jahren, begann die wilde Vertreibung der Brünner Deutschen nach Österreich.

Aufnahme ins Fußballregelwerk K.O.-Entscheidung durchs Elfmeterschießen

Torhüter Bodo Illgner (vorn) pariert den vom englischen Abwehrspieler Stuart Pearce getretenen Elfmeter. Damit ist die deutsche Fußballnationalmannschaft beim Stand von 3:3 im Elfmeterschießen mit England im Vorteil. Sie gewinnt am 04.07.1990 im Turiner Stadion delle Alpi das Halbfinalspiel der Fußball-WM am Ende mit 4:3. Nach der Verlängerung hatte es 1:1 gestanden. (picture alliance / dpa / Frank Leonhardt)

Gibt es nach regulärer Spielzeit und Verlängerung beim Fußball keinen Sieger, muss der Gewinner vom Elfmeterpunkt ermittelt werden. Eingeführt wurde das am 30. Mai 1970, vor 50 Jahren – weil der oberbayerische Schiedsrichter Karl Wald dafür mobilisierte.

Die Künstlerin Eva Hesse Intensive Experimente mit neuen Materialien

Skulptur "Repetition Nineteen III" der Künstlerin Eva Hesse aus dem Jahr 1970 (picture alliance / dpa / Axel Heimken)

Schnüre, Latex, Fiberglas: Im New York der 1960er-Jahre schuf Eva Hesse ein plastisches Werk, das die zeitgenössische Kunst bis heute prägt. Aus Materialexperimenten entwickelte sie bis kurz vor ihrem frühen Tod 1970 Skulpturen, die als Post-Minimalismus in die Kunstgeschichte eingingen.

Vor 190 Jahren"Indian Removal Act" wird unterzeichnet

Das Foto aus dem Jahr 1898 zeigt den Cheyenne-Häuptling "Three Fingers".  (picture-alliance / dpa / Lokschuppen Rosenheim)

Unter US-Präsident Andrew Jackson und seinem Nachfolger wurde fast die gesamte amerikanische Urbevölkerung über den Mississippi nach Westen vertrieben. Der "Indian Removal Act", das Indianerumsiedlungsgesetz von 1830, war der Startschuss für diese ethnische Säuberung.

Eröffnung des MAXXI vor zehn JahrenRoms jüngstes Museumswahrzeichen

Außenansicht des MAXXI, das "Nationale Museum der Künste des 21. Jahrhunderts" in Rom, entworfen von Architektin Zaha Hadid (AFP / ALBERTO PIZZOLI)

Das MAXXI, das "Nationale Museum der Künste des 21. Jahrhunderts", hat die Museumslandschaft Roms auch wegen seiner Architektur bereichert. Die Baumeisterin Zaha Hadid hinterließ der ewigen Stadt mit dem visionären Bau vor zehn Jahren ein neues, in die Zukunft gerichtetes Wahrzeichen.

Vor 100 Jahren geborenPeggy Lee - die Sängerin, die aus dem Nichts kam

Peggy Lee, bei einem Fernsehauftritt im Jahre 1952 (picture alliance / Everett Collection)

Louis Armstrong bescheinigte ihr ein natürliches Feeling für Swing. Auch Frank Sinatra und Paul McCartney waren Bewunderer von Peggy Lee. Und weder ihre traumatische Kindheit noch ihre stürmischen Ehen oder ihre schweren gesundheitlichen Probleme standen ihrem überragenden Gesangstalent im Wege.

Uraufführung der Oper "Transatlantic"George Antheil - der "Bad Boy of Music"

Pianist, Journalist und (Film-)Komponist George Antheil  (picture-alliance / akg-images)

Rhythmisch vertrackte Klavierkonzerte und szenische Fantasie: Der junge amerikanische Pianist George Antheil war einer der wildesten Avantgardisten der Zwanzigerjahre. Seine Oper "Transatlantic", 1930 in Frankfurt am Main uraufgeführt, war die satirische Abrechnung mit einer Präsidentenwahl.

Vor 90 JahrenDer Serienmörder Peter Kürten wird verhaftet

Der Serienmörder Peter Kürten mit und ohne Hut auf einem zeitgenössischen Foto. (imago / United Archives International)

Neun Menschen hat Peter Kürten in den 1920er Jahren auf brutalste Weise umgebracht. Das monströse Ausmaß dieser Verbrechen beschäftigte die Menschen weit über die Weimarer Republik hinaus. Am 24. Mai 1930, heute vor 90 Jahren, wurde Peter Kürten verhaftet. Ausschlaggebend war ein Zufall.

Film "Westfront 1918" vor 90 Jahren erschienenDas Grauen des Ersten Weltkrieges in Bild und Ton

Der österreichische Filmregisseur Georg Wilhelm Pabst (undatierte Aufnahme) (picture-alliance/ dpa / DB)

Todesschreie von Verwundeten, minutenlange Schlachtfeldszenen, ohrenbetäubende Maschinengewehrsalven: Georg Wilhelm Pabst wollte mit seinem "Westfront 1918" ein klares Statement gegen den Krieg setzen. Die Kritiker waren zunächst begeistert. Doch Hitlers Machtübernahme machte dem Erfolg ein Ende.

Vor 225 JahrenMungo Parks erste Forschungsreise ins Innere Afrikas

Stich aus Kopenhagen von 1901, der Mungo Park mit halblangem Haar zur Seite blickend zeigt (picture alliance/Design Pics/Ken Welsh)

Als erster Europäer erreichte er die Ufer des Niger. Der schottische Abenteurer Mungo Park wurde als der Entdecker des 4.000 Kilometer langen Flusses gefeiert. Am 22. Mai 1795 trat er, mit nur wenigen Messgeräten, einem Kompass und zwei Flinten ausgerüstet, seine erste, riskante Reise an.

75 Jahre "Berliner Zeitung"Erste Ausgabe aus dem zerbombten Berlin

Ausgaben der "Berliner Zeitung" liegen aufgereiht auf einem Tisch. (dpa/ Paul Zinken)

Der Zweite Weltkrieg ist erst seit ein paar Tagen offiziell zu Ende, als am 21. Mai 1945, vor 75 Jahren, die erste Ausgabe der "Berliner Zeitung" erscheint. Die Berliner sehnten sich nach verlässlichen Informationen etwa über den Berliner Verkehr – die erste Ausgabe war schnell vergriffen.

Karl Ludwig Sand auf dem SchafottHinrichtung eines Attentäters

Der Student Karl Ludwig Sand erstach den Schriftsteller August von Kotzebue im Jahr 1819. ( picture alliance / Mary Evans Picture Library)

Im März 1819 reiste der Student Karl Ludwig Sand von Jena nach Mannheim und ermordete dort den Dichter August von Kotzebue. Er sah in dem Schriftsteller einen Landesverräter. Das Attentat betrachtete Sand als eine Befreiungstat. Vor 200 Jahren wurde er hingerichtet.

John Franklins letzte Polar-ExpeditionGut vorbereitet in die Katastrophe

Eine Zeichnung der "Erebus", die John Franklin bei seiner letzten Expedition genutzt hat. (imago)

Noch nie war eine Polar-Expedition so großzügig ausgestattet worden. Am 19. Mai 1845 brach Sir John Franklin mit seinen beiden Schiffen, der "Erebus" und "Terror", von London aus auf, um die sagenumwobene Nordwestpassage zu suchen. Die Fahrt endete in einer beispiellosen Tragödie.

Mehr anzeigen