Sonntag, 15.09.2019
 
Seit 20:05 Uhr Freistil
StartseiteMusikszeneVersöhnung durch Klänge03.09.2019

Kammermusik in KreisauVersöhnung durch Klänge

Vor 80 Jahren überfiel Deutschland das Nachbarland Polen. Auf dem Landgut Kreisau formierte sich Widerstand. Heute ist der Ort eine internationale Begegnungsstätte. Das Musikfestival soll zum Frieden in Europa beitragen. Aber wie?

Von Klaus Gehrke

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Teilnehmer des Krzyzowa Music Festivals stehen mit ihren Instrumenten auf der Treppe des Gutshauses der Familie Moltke in Kreisau (Klaus Gehrke)
Gruppenfoto auf der Treppe des Gutshauses der Familie Moltke: alle Musikerinnen und Musiker des Krzyzowa Music Festivals 2019. (Klaus Gehrke)

Auf dem Landgut von Helmuth James Graf von Moltke in Schlesien bildete sich 1940 eine Widerstandsgruppe, die sich mit der Zukunft Deutschlands nach dem Zusammenbruch der NS-Diktatur befasste. Mitglieder des Kreisauer Kreises schlossen sich dem Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg an. Nach dem Fall des "Eisernen Vorhangs" 1989 gründeten Polen und Deutsche am einstigen Widerstandsort eine Stiftung, die die Versöhnung zwischen den Ländern und zwischen Ost und West fördern will. Anfangs spielte die Musik nur eine Nebenrolle; seit 2015 aber findet hier regelmäßig ein international besetztes Kammermusik-Festival mit herausragenden Musikern statt. Die künstlerische Leiterin ist die deutsche Geigerin Viviane Hagner. Neben vielen Konzerten werden auf dem Gut Kreisau auch Symposien zu musikalischen und politischen Fragen veranstaltet. Unsere Sendung stellt das Festival vor und fragt, was es zur Idee von Versöhnung und Frieden in Europa beitragen kann.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk