Samstag, 28.03.2020
 
Seit 20:05 Uhr Studio LCB
StartseiteKonzertdokument der WocheMusikalische Weltreise16.02.2020

Kammermusikfest Spannungen 2019Musikalische Weltreise

Das Kammermusikfest Spannungen ist bekannt und beliebt für seine Programmvielfalt. Ganz nach dem Motto des letztjährigen Festivals "Von fremden Ländern und Menschen" spannte auch das Matinée-Konzert vom 30. Juni einen weiten Bogen über Japan, Syrien und Großbritannien.

Am Mikrofon: Norbert Hornig

Der syrische Klarinettenspieler Kinan Azmeh. ( AFP / Family Album)
Beim vergangenen Kammermusikfest "Spannungen" erklang auch ein Werk des aus Syrien stammenden Komponisten und Klarinettisten Kinan Azmeh ( AFP / Family Album)
Mehr zum Thema

Kammermusikfest „Spannungen“ 2019 Paraderolle fürs Fagott

Kammermusikfest Spannungen 2019 Innere Emigration?

Mit einem kurzen Stück für Solocello von Toshiro Mayuzumi beginnt die musikalische Weltreise. Der japanische Komponist verbindet darin kunstvoll traditionelle japanische und europäische Stilelemente. Zum festen Repertoirebestand gehört Benjamin Brittens Streichquartett Nr. 2, ein Werk von geradezu suggestiver Klanglichkeit. "A scattered Sketchbook" für Klarinette und Violine des aus Syrien stammenden Kinan Azmeh vermittelt zwischen den Klangwelten des Nahen Ostens und Europas. Ernest John Moeran vertritt die englische Spätromantik, sein kaum bekanntes "Fantasy Quartet" für Oboe, Violine, Viola und Violoncello gilt als herausragendes Werk für diese Besetzung. Mozarts Streichquartett KV 387 hingegen führt ins wohlvertraute Zentrum der Wiener Klassik.

Toshiro Mayuzumi
Bunraku für Violoncello solo

Benjamin Britten
Streichquartett Nr. 2 C-Dur, op. 36

Kinan Azmeh
A scattered Sketchbook für Klarinette und Violine

Ernest John Moeran
Fantasy Quartet für Oboe, Violine, Viola und Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart
Streichquartett G-Dur, KV 387

Viola Wilmsen, Oboe
Nicola Jürgensen, Klarinette
Sarah Christian, Violine
Katharine Gowers, Violine
Yura Lee, Violine
Christian Tetzlaff, Violine
Volker Jacobsen, Viola
Sindy Mohamed, Viola
Maximilian Hornung, Violoncello
Gustav Rivinius, Violoncello

Aufnahme vom 30. Juni 2019 aus dem Wasserkraftwerk Heimbach, Eifel

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk