Montag, 26.07.2021
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteMusik-PanoramaZerbrechliche Schönheit15.11.2021, 21:05 Uhr

Kammermusikfest Spannungen 2021Zerbrechliche Schönheit

Seine Musik drängt zum Innersten, flimmert zwischen Lebensträumen und Todessehnsucht: Franz Schubert ist eine der Hauptpersonen beim diesjährigen Spannungen-Festival. Das vierte Programm erfordert hochsensibles Spiel, Glaubwürdigkeit und eine Prise Nostalgie.

Am Mikrofon: Maja Ellmenreich

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine Glaskugel, in der sich der Himmel und Wolken seitenverkehrt spiegeln. (imago/Westend61/Stefanie Baum)
Spiegel der Seele: die Musik von Franz Schubert. (imago/Westend61/Stefanie Baum)
Mehr zum Thema

Die Dritte Violinsonate von George Enescu Ausdruck der rumänischen Volksseele

Das Violinkonzert von Johannes Brahms Sinfonie mit Solovioline

Ghost Festival der Spannungen:Künstler Oh bittrer, süßer Tod

Das "Rondeau brillant" von Franz Schubert benötigt filigrane Virtuosität und einen ehrlichen Blick in die Tiefen der Seele – von den Ausführenden und vom Publikum. Der langjährige Spannungen-Künstler Christian Tetzlaff stellt sich dieser Aufgabe mit dem Nachwuchstalent Aris Alexander Blettenberg.

Ein Mann spielt mit geschlossenen Augen auf seiner Geige. (Giorgia Bertazzi)Langjähriger Spannungen-Künstler: der Geiger Christian Tetzlaff. (Giorgia Bertazzi)

Erfahrung und Entdeckungsfreude kreieren bei dem weit über die Eifel hinaus bekannten Kammermusikfest seit über 20 Jahren eine explosive Mischung, die sich auch bei diesem Programm entfalten kann.

Idylle und Idealisierung

Mit Intimität und Fantasie bannt Nino Rotas Klarinettentrio. Es beweist, dass dem Italiener nicht nur packende Musik zum Mafiafilm "Der Pate" eingefallen ist. George Enescu zaubert den Interpreten der 3. Violinsonate seine Heimat in die Finger, mit Rhythmen und Rhapsodien aus der rumänischen Volksmusik. Kultivierte Nostalgie verbreitet auch Ralph Vaughan Williams: Sein Liederzyklus "On Wenlock Edge" vertont Gedichte aus der Sammlung "A Shropshire Lad" von A. E. Housman. Nicht von englischen grünen Hügeln, aber von der Alpenlandschaft Bad Ischls soll Brahms‘ F-Dur-Quintett inspiriert sein. Der Charme des Werks ließ schon zu seinen Lebtagen die Kritiker dahinschmelzen wie Vanilleeis in der Sommersonne.

Mikrofon auf einer Konzertbühne, Text: Unsere Mikros, Ihre Konzerte

Franz Schubert
Rondo für Violine und Klavier h-Moll, D 895 (op. 70)

Nino Rota
Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier

George Enescu
Sonate für Violine und Klavier Nr. 3 a-Moll, op. 25

Ralph Vaughan Williams
On Wenlock Edge. Liederzyklus für Tenor, Klavier, 2 Violinen, Viola und Violoncello

Johannes Brahms
Quintett für 2 Violinen, 2 Violen und Violoncello Nr. 1 F-Dur, op. 88

Ian Bostridge, Tenor
Sharom Kam, Klarinette
Aris Alexander Blettenberg, Klavier
Saskia Giorgini, Klavier
Byol Kang, Violine
Florian Donderer, Violine
Elisabeth Kufferath, Violine und Viola
Anna Reszniak, Violine
Christian Tetzlaff, Violine
Jan Larsen, Viola
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
Gustav Rivinius, Violoncello
Tanja Tetzlaff, Violoncello

Aufnahme vom 23. Juni 2021 aus dem Kraftwerk in Heimbach

Dieses Konzert können Sie bereits vor der Radioausstrahlung als Mitschnitt an dieser Stelle hören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk