Die Nachrichten
Die Nachrichten

KanzlerkandidatenPlagiatsjäger Stefan Weber erhebt nun auch Vorwürfe gegen Olaf Scholz (SPD)

Olaf Scholz (SPD), Bundesfinanzminister und Kanzlerkandidat der SPD hält im Plenum im Deutschen Bundestag seine Rede.  (dpa/ Kay Nietfeld)
Auch Olaf Scholz soll abgekupfert haben für sein Buch und seine Reden. (dpa/ Kay Nietfeld)

Plagiatsjäger Stefan Weber erhebt nun auch Vorwürfe gegen SPD-Kanzlerkandidat Scholz.

In dessen Buch "Hoffnungsland. Eine neue deutsche Wirklichkeit" habe er drei verifizierte Plagiatsfragmente gefunden, teilte Weber am Abend mit. Die Prüfung des Buches von Scholz sei aber noch nicht abgeschlossen, betonte er. Erste Übereinstimmungen gebe es auch bei Reden des SPD-Politikers.

Die Bücher von Unions-Kanzlerkandidat Laschet und Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock habe er inzwischen genauer untersucht, führte Weber aus. Vor allem bei Baerbock gebe es deutlich mehr problematische Übereinstimmungen mit Fremdtexten als bisher bekannt. Die Untersuchung von "Jetzt. Wie wir unser Land erneuern" habe er bei hundert Plagiatsfragmenten beendet. Und damit erhebe er keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Auch bei Laschets "Die Aufsteigerrepublik. Zuwanderung als Chance" führte Weber weitere auffällige Stellen auf. Insgesamt spricht er von 17 kritischen Fragmenten im Werk des CDU-Chefs.

Diese Nachricht wurde am 14.09.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.