Sonntag, 26.09.2021
 
Seit 03:05 Uhr Heimwerk
StartseiteSternzeitBig Brother is helping you14.09.2021

Katastrophenhilfe per SatellitBig Brother is helping you

Um unseren Planeten kreisen Hunderte zivile Erdbeobachtungssatelliten. Sie verfolgen unter anderem das Wettergeschehen, machen Bilder der Erdoberfläche, vermessen die Eisbedeckung an den Polen – und kommen bei Naturkatastrophen und schweren Unglücken zum Einsatz

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ausschnitt einer Karte, die mit Hilfe von Satellitenaufnahmen die Schäden in Erftstadt-Blessem am 18. Juli 2021 zeigt. (Copernicus/EU/ESA)
Ausschnitt einer Karte, die mit Hilfe von Satellitenaufnahmen die Schäden in Erftstadt-Blessem am 18. Juli 2021 zeigt (Copernicus/EU/ESA)

Das Europäische Erdbeobachtungsprogramm Copernicus verfügt über einen Notfalldienst. Wird der etwa bei Überschwemmungen, Waldbränden, Erdrutschen oder ähnlichen Unglücken aktiviert, nehmen Satelliten möglichst schnell das betroffene Gebiet auf.

Auch nach der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Juli haben die europäischen Satelliten schnell Bilder geliefert. Anfangs kam vor allem Sentinel-1A zum Einsatz, der hoch auflösende Radarbilder macht.

Überflutungen metergenau kartieren

Radaraufnahmen sind auch bei dichter Bewölkung oder Dunkelheit möglich – und mit Radar sind besonders gut von Wasser bedeckte Flächen zu erkennen. Nach der Aufnahme werden die Daten zu Boden gefunkt und ausgewertet.

Die Informationen, welche Flächen überflutet sind, werden dann metergenau in Karten übertragen – so dass sich die Helfer ein Bild der Lage machen können.

Himmlische Späher stützen die Katastrophenhilfe

Später lieferten andere Satelliten Fotografien der Katastrophenregion. Dafür muss es wolkenfrei sein und die Sonne muss scheinen. Durch Vergleiche mit früheren Aufnahmen lässt sich genau erkennen, wo die Oberfläche verändert und welche Häuser beschädigt oder zerstört sind.

Erdbeobachtungssatelliten können eine Katastrophe nicht verhindern – aber wenn ein Unglück eingetreten ist, unterstützen die himmlischen Späher die Katastrophenhilfe.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk