Die Nachrichten
Die Nachrichten

Katholische KircheErzbistum Köln gründet Stabsstelle zur Aufarbeitung von Missbrauch

Dunkle Wolken über dem Kölner Dom im Gegenlicht (dpa/picture alliance/Geisler-Fotopress)
Das Erzbistum Köln wird seit längerem für seinen Umgang mit Missbrauchsfällen kritisiert (dpa/picture alliance/Geisler-Fotopress)

Das Erzbistum Köln hat eine Stabsstelle zur Aufarbeitung von Missbrauchsfällen eingesetzt.

Den Vorsitz übernehme der bisherige Leiter der Abteilung Kommunikationsberatung, von der Bank, teilte das Erzbistum mit. Er sei bereits seit der Veröffentlichung der Missbrauchsstudie der Deutschen Bischofskonferenz im Jahr 2018 mit dem Thema Aufarbeitung befasst. Zudem werde die Stabsstelle Intervention um eine Stelle aufgestockt, um auf neue Missbrauchsvorwürfe schneller reagieren zu können.

Das Kölner Erzbistum mit Kardinal Woelki an der Spitze steht besonders in der Kritik, seit es ein Gutachten zum Thema ein Jahr lang unter Verschluss hielt.