Die Nachrichten
Die Nachrichten

Katholische KircheKardinal Marx überrascht von Zurückweisung seines Rücktrittsgesuchs durch den Papst

Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Marx, während einer Pressekonferenz in Vierzehnheiligen, Bayern. (Michael Probst/AP/dpa)
Münchner Kardinal Marx (Michael Probst/AP/dpa)

Der Münchner Kardinal Marx hat überrascht auf die Zurückweisung seines Rücktrittsgesuchs durch Papst Franziskus reagiert.

Er habe weder mit einer so baldigen Antwort noch mit dieser Entscheidung gerechnet, erklärte der Erzbischof von München und Freising. Er empfinde die Bitte weiterzumachen allerdings als große Herausforderung. Es bedeute für ihn, zu überlegen, welche neuen Wege man gehen könne - auch angesichts einer Geschichte des vielfältigen Versagens im Umgang mit den Missbrauchsskandalen.

Ende vergangener Woche hatte Marx dem Papst seinen Rücktritt angeboten. Zur Begründung erklärte er, er wolle Mitverantwortung tragen für die Katastrophe des sexuellen Missbrauchs durch Amtsträger der Kirche in den vergangenen Jahrzehnten. Es habe viel persönliches Versagen und administrative Fehler in der Kirche gegeben. Diese befinde sich an einem "toten Punkt" und benötige einen Wandel.

Diese Nachricht wurde am 10.06.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.