Dienstag, 04.08.2020
 
StartseiteOn StageKimmo Pohjonen & Samuli Kosminen "Uniko"14.09.2012

Kimmo Pohjonen & Samuli Kosminen "Uniko"

"Ich versuche, eine neue Ausdrucksform zu finden für das Instrument, das ich liebe" - so sagte einmal Kimmo Pohjonen. Der finnische Akkordeonist entfernt sich weit von den bislang bekannten typischen Klängen der volkstümlich-folkloristischen "Quetschkommode", aber auch von den kunstvollen Improvisationen seiner dem Jazz verbundenen Instrumentalkollegen wie Galliano oder Matinier.

Vorgestellt von Harald Rehmann

Ein Akkordeon (picture alliance / dpa - Volker Dornberger)
Ein Akkordeon (picture alliance / dpa - Volker Dornberger)

Pohjonens Musik ist vielmehr von archaischen Brachialklängen ebenso gekennzeichnet wie von filigranen, zuweilen recht seltsamen Geräuschen. Vom zartesten Säuseln bis hin zu lautstarken Clustern, streckenweise durchsetzt von Effekten, Loops und Samples, reicht dabei die Klangskala. Bei seinen Explorationen unbekannter Musikwelten wird Pohjonen von einem zweiten Akkordeonisten unterstützt - seinem Landsmann Samuli Kosminen, der zudem für Samples und elektronische Perkussion zuständig ist.

Für ihr Projekt "Uniko", das sie beim letztjährigen Jazz Happening in Tampere vorstellten, taten sich die beiden mit einem Streichquartett zusammen, um eine Soundwelt zu erschaffen, die in puncto Hörerfahrung und emotionaler Stimulation neue Türen aufstößt.


Kimmo Pohjonen, Samuli
Kosminen, Akkordeon, Stimme, Elektronik, Samples, Perkussion
Proton String Quartet

Aufnahme vom 5.11.11 beim Jazz Happening in Tampere/Finnland

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk