Die Nachrichten
Die Nachrichten

Kinder-ErnährungMehr Süßigkeiten, weniger Bewegung in der Corona-Pandemie

Ein dickes Mädchen stochert in Hamburg) in seiner Nachspeise herum. (Markus Scholz, dpa picture-alliance)
Die WHO spricht von einer globalen Herausforderung von kindlichem Übergewicht. (Markus Scholz, dpa picture-alliance)

Kinder in Deutschland essen während der Corona-Pandemie laut einer Umfrage der TU München mehr Süßigkeiten und salziges Knabberzeug.

Teilweise bewegen sie sich auch weniger. Das erhöhe das Risiko für Übergewicht und Fehlernährung bei Kindern, sagte das Forschungsteam bei der Vorstellung der Umfrage in München. Sie hatten im September rund tausend Elternteile von Kindern bis 14 Jahren befragt.

Mehr Gemüse, aber auch mehr Süßigkeiten

Vor allem die älteren Kinder würden seit dem Lockdown zwar mehr Obst und Gemüse sowie weniger Fleisch und Wurst essen. Aber zugleich habe sich auch ihr Verzehr von Schokolade, Gummibärchen und Eis sowie von Chips und Salzstangen erhöht. Vor allem bei Jungen sei der Konsum gestiegen.

Das habe nachteilige Folgen für das Gewicht. Eine Zunahme ist der Untersuchung zufolge besonders bei zehn- bis zwölfjährigen Kindern zu beobachten, wobei Jungen mit 27 Prozent doppelt so häufig betroffen sind wie Mädchen (14 Prozent). Zum Vergleich: Bei den Eltern selbst sagen mehr als ein Viertel, dass sie coronabedingt an Kilos zugelegt haben. Der Münchner Ernährungsforscher Hauner verwies darauf, dass in Deutschland bereits mindestens jedes sechste Kind übergewichtig sei.

Es wird häufiger für die Kinder gekocht

Wie die Umfrage weiter zeigt, wird in fast jeder dritten Familie häufiger gekocht als vor der Krise. Zwei Drittel der Eltern kochen nicht anders als vor der Pandemie, und nur drei Prozent kochen seltener.

Weniger Bewegung

38 Prozent der Mütter und Väter gaben demnach an, dass sich ihr Kind seit Beginn der Pandemie weniger bewegt hat. Besonders häufig sei dies bei den Zehn- bis 14-Jährigen der Fall: Rund 57 Prozent in dieser Altersgruppe bewegten sich merklich weniger.

Weiterführende Links:

Ernährung: Was Kinder brauchen, um fit zu bleiben
Neues Institut für Kinderernährung: Lebensmittel-Angebot soll gesünder werden

Weiterführende Artikel zum Coronavirus

Wir haben ein Nachrichtenblog angelegt. Das bietet angesichts der zahlreichen Informationen einen Überblick über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen.

Zahlen und Daten

+ Aktuelle Entwicklungen: Zahlen zum Coronavirus in Deutschland (Stand: 18.10.)
+ Lage in Deutschland: Was bedeutet der rasante Anstieg der Neuinfektionen? (Stand: 09.10)
+ Einordnung: Welche Zahlen wir zum Coronavirus nennen und warum (Stand: 22.08.)

Test und Schutz

+ Tests auf das Coronavirus: Wann, wo und wie? (Stand: 28.09.)
+ Corona-Infektionsgeschehen: Wie zuverlässig sind die Tests? (Stand: 08.10)
+ Behandlung: So weit ist die Impfstoffforschung gegen das Coronavirus (Stand: 07.10.)
+ Remdesivir und Co: Wie weit ist die Suche nach Medikamenten gegen Covid-19?
+ Infektion: Was man bisher zu Reinfektionen und Immunität gegen das Coronavirus weiß (Stand: 10.10.)
+ Krankenhäuser: Was der Anstieg der Corona-Infektionen für sie bedeutet (Stand: 15.10.)

Ansteckung und Übertragung

+ Übertragung: Welche Rolle Aerosole spielen (Stand: 10.10.)
+ Oberflächen: Wie lange sich das Coronavirus dort hält (Stand 12.10.)
+ Gesichtsmasken: Was man zu Schutzmasken wissen sollte (Stand: 24.09.)
+ Herbst: Was zu tun ist, wenn Corona und Grippewelle aufeinandertreffen (Stand: 14.10.)
+ Übersterblichkeit: Wie tödlich ist das Coronavirus wirklich? (Stand: 10.10.)
+ "Superspreader-Events": Wenn Demos, Feiern und Veranstaltungen zum Problem werden (Stand: 13.10.)

Urlaub und Freizeit

+ Brauchtum: Was vom Karneval übrig bleibt in dieser Session (Stand 19.09)
+ Clubs: Wie es um die Öffnung von Diskotheken steht (Stand: 03.10.)
+ Reisewarnung: Die aktuelle Liste der Risikogebiete (Stand 15.10.)
+ Übersicht: die Beherbergungsverbote in den Bundesländern (Stand: 17.10.)
+ Reiseplanung: Wie ist die Lage in den europäischen Urlaubsländern? (Stand 04.10.)
+ Reise-Rückkehrer und Party-Gänger: Wer die deutschen Infektionszahlen derzeit in die Höhe treibt (Stand: 10.10.)

Die Dlf-Nachrichten finden Sie auch bei Twitter unter: @DLFNachrichten.

Diese Nachricht wurde am 18.10.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.