Die Nachrichten
Die Nachrichten

Kinder-ImpfungenMontgomery hofft auf Zulassung von Corona-Impfungen ab fünf Jahren

Eine Kinderärztin setzt einem Kleinkind in weißem Unterhemd eine Spritze an den Oberarm. (imago/Westend61)
Auch über die Impfung von jüngeren Kindern wird jetzt diskutiert. (Archivbild) (imago/Westend61)

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird jetzt auch über eine Impfung von jüngeren Kindern diskutiert.

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Montgomery, sagte im Südwestrundfunk, wenn etwa Kinder ab fünf Jahren geimpft werden könnten, käme man bei Bekämpfung der Pandemie einen großen Schritt voran. Es gebe bereits Studien dazu, und er hoffe, dass die Wissenschaftler bald zu Ergebnissen kämen. Allerdings müsse man dabei mit Blick auf Langzeitfolgen sehr vorsichtig vorgehen. Kinder hätten noch viele Jahrzehnte an Lebenserwartung vor sich. Montgomery forderte zugleich, das Impftempo bei all jenen zu erhöhen, die man schon jetzt impfen könne. Es gelte, skeptische Menschen zu überzeugen, dass diese Impfung ein absolut lebensrettender und lebenserhaltender Akt sei.

Diese Nachricht wurde am 27.08.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.