Dienstag, 12.11.2019
 
StartseiteLebenszeitBis heute getrennte Welten?08.11.2019

Kinderbücher Ost und WestBis heute getrennte Welten?

"Alfons Zitterbacke", die "Digedags" oder die „Abrafaxe“ – so hießen die Kinderzimmer-Helden in der DDR. Im Westen dagegen „Jim Knopf“, „Pippi Langstrumpf“ oder „Räuber Hotzenplotz“. Und auch heute, 30 Jahre nach dem Mauerfall, haben sich diese verschiedenen Vorlieben kaum verändert.

Eine Sendung von Eva-Maria Götz und Henning Hübert (Moderation)

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Illustration zeigt das Umschlagmotiv des Kinderbuchs "Räuber Hotzenplotz" von Otfried Preußler  (Tripp/Weber/Thienemann)
Ob Räuber Hotzenplotz oder Alfons Zitterbacke - die Kinderzimmer-Helden bleiben unvergessen (Tripp/Weber/Thienemann)
Mehr zum Thema

Kinderfilm "Fritzi – eine Wendewundergeschichte" Wie lässt sich Kindern der Mauerfall erklären?

30 Jahre Mauerfall "Sie träumten vom Paradies und wachten in NRW auf"

30 Jahre Mauerfall Zusammenhalt in Ost und West

Schriftstellerin Geipel über 30 Jahre nach dem Mauerfall "Wir haben ganz schön viel Zeit verwartet"

30 Jahre Mauerfall Erzähl mir Deutschland!

Wir hängen eben alle an den Phantasiewelten unserer Kindheit, verbinden unvergessliche Erinnerungen damit und möchten sie an unsere Kinder und Enkel weitergeben. Und so sehen die Kinderbuchecken der Buchhandlungen in Ost und West oft noch ganz unterschiedlich aus.

Welche Kinderbücher haben Sie geprägt und was verbinden Sie mit Ihnen? Welche Geschichten möchten Sie unbedingt erzählen und Ihren Kindern oder Enkeln vorlesen? Und welche Themen vertiefen eigentlich die prominenten Kinderbücher, welches Menschenbild steckt dahinter?

Gesprächsgäste:

  • Katja Lehmann, Leipziger Kinderbuchverlag
  • Prof. Dr. Maria Linsmann, Kuratorin für den Bereich Bilderbuch am Gutenberg-Museum in Mainz
  • Christoph Liepach, Fotografiestudent der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, DDR-Kinderbüchersammler

Berichten Sie uns Ihre Erfahrungen und Erinnerungen. Rufen Sie uns kostenfrei an unter: 00800 4464 4464. Oder schreiben Sie eine Mail an: lebenszeit@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk