Die Nachrichten
Die Nachrichten

KindesmissbrauchKommission soll zahlreiche Fälle von sexueller Gewalt aufarbeiten

Ein Fünfjähriger steht verzweifelt in einem Tunnel (imago/Roland Mühlanger)
Kindesmissbrauch: Die Bundesregierung will mehr über Täter und Systematik erfahren. (imago/Roland Mühlanger)

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Rörig, hat sieben Mitglieder in eine unabhängige Kommission zur Aufarbeitung von sexueller Gewalt berufen.

Die Kommission soll ihre Arbeit noch im Januar aufnehmen. Rörig sagte dazu im Deutschlandradio Kultur, die Gesellschaft habe die große Dimension des Missbrauchs noch nicht wahrgenommen. Vor allem im familiären Umfeld missbrauchte Opfer hätten noch keine Möglichkeit gehabt, das Erlebte vor einer staatlichen Institution vorzutragen. Darum solle ihre Anhörung im Zentrum der Arbeit stehen. Das Gremium kann zudem Forschungsaufträge vergeben. Den Vorsitz übernimmt die Frankfurter Sozialpädagogik-Professorin Andresen.

Der Bundestag hatte die Einrichtung der Kommission im vorigen Sommer beschlossen und ein Budget von 1,4 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung gestellt. Ein erster Zwischenbericht soll 2017 veröffentlicht werden, ein Abschlussbericht ist für März 2019 geplant.